Wenn vier sich streiten...

Geschrieben am 07.12.2013 von Bernd Rosen

Essener Jugendeinzelmeisterschaft: Überraschungssieg für Julian Knorr in der U18

Mit dem Sieg von Manuelk Huiskes über Cem Celik im Stechen um den 3. Platz der U14 ging heute die Essener Jugendmeisterschaft 2013 zu Ende, die wie in den letzten Jahren von unserem Verein ausgerichtet wurde. Hier eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse aus SFK-Sicht:

Dass ein Katernberger die U18 gewinnen wird, das war angesichts der DWZ-Zahlen ziemlich sicher. Aber wer würde das Rennen machen? Titelverteidiger Clemens Waidelich? Der Setzlistenerste Maximilian Heldt? Oder vielleicht der zuletzt so erfolgreiche Lukas Schimnatkowski? Außenseiterchancen hatte sicher auch der unberechenbare Henrik Kennemann. Nur Julian Knorr, den rund 600 DWZ-Punkte von der Spitze trennten, hatte sicher niemand auf der Rechnung.

Doch begünstigt durch einen Turnierverlauf mit vielen überraschenden Ergebnissen trat genau dieser unwahrscheinlichste Fall ein: Held des Turniers war zunächst Henrik Kennemann, der Maximilian Heldt besiegte und gegen Clemens Waidelich ein Remis holte. Lukas Schimnatkowski knöpfte dem Favoriten Maximilian Heldt noch ein Remis ab. Die Spitzenpaarungen der letzten Runde lauteten nun Heldt (2,5) - Waidelich (3,5) und Knorr (3) - Kennemann (3). Und hier nutzte Julian seine Chance: Er gewann eine Figur und wenig später auch die Partie. Da Clemens gegen Max unterlag reichte das tatsächlich zum Turniersieg.

In der U16 war Lukas Schimnatkowski der klare Favorit. Doch die U16 wurde gemeinsam mit der U18 in einem Turnier ausgetragen, und nach drei Runden schien Lukas ein Opfer des Schweizer Systems zu werden. Denn er hatte gegen Clemens und Henrik schon 1,5 Punkte abgegeben, während Artem Leonov (Überruhr) nach der Niederlage gegen Clemens zwei leichte Punkte holte (gegen den U16-Spieler Seyfullah Seker sogar kampflos). In der 4. Runde musste Lukas dann auch noch gegen Max ran. Hier zeigte er allerdings seine große Klasse und holte mit den schwarzen Steinen einen halben Punkt - das Endspiel wäre für Max sogar klar verloren gewesen. Zeitgleich verlor Artem gegen Julian. In der letzten Runde gewannen beide ihre Partien - Lukas wurde dank der besseren Feinwertung U16-Meister. Trotzdem schade, dass die beiden Hauptkonkurrenten nicht gegeneinander gespielt haben.

Nikita Gorainow

Nur fünf Teilnehmer gingen in der U14 an den Start, mit Manuel Huiskes, Nikita Gorainow und Cem Celik hatten wir hier drei Eisen im Feuer. Doch Timo Küppers (WDB) gewann alle Partien und wurde verdient Meister. In der letzten Runde konnte Cem noch nicht einmal den Vorteil einer Figur zum Partiegewinn nutzen. Souverän Zweiter wurde Nikita Gorainow, im Stichkampf um den 3. Platz setzte sich Manuel gegen Cem durch.

Die U8 bis U12 spielten ebenfalls ein gemeinsames Turnier, das von dem zweitjüngsten Teilnehmer klar dominiert wurde: Mit Jonas Jahrke gewann ein "halber" Katernberger: Er ist für unseren Verein gemeldet und trainiert regelmäßig mit Sebastian Siebrecht, bestreitet die Punktspiele aber für Rochade Steele/Kray. Jonas bewies in den Partien großes taktisches Geschick und gewann in allen fünf Runden. Newcomer Justin Tennagels erreichte hervorragende 3 Punkte und sicherte sich damit hinter Jonas den 2. Platz in der U10. Die U12 und U8 konnten wir diesmal leider nicht besetzen.

Alle Ergebnisse gibt es beim Essener Schachverband.

Zurück

Wahre Ruhe ist nicht Mangel an Bewegung, sie ist Gleichgewicht der Bewegung.

Ernst von Feuchtersleben

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-