Willy Rosen: Vereinsmeister mit 84 Jahren

Geschrieben am 16.09.2017 von Jan Dette

Die Vereinsmeisterschaft ist nach einer wegen der Sommerferien und zahlreicher Ausfälle etwas verunglückten letzten Runde entschieden: Wegen der sportlichen Bedeutung wurde die Spitzenpartie Bernd Rosen - Marcus Bee noch gespielt, obwohl alle Deadlines für die letzte Runde eigentlich längst verstrichen waren. Nach wechselvollem Verlauf, in dem zunächst Marcus für einen Bauern sehr viel Druck entfaltete, später jedoch Bernd mehrere beste Einschussmöglichkeiten ungenutzt ließ, endete die Partie mit dem buchstäblich letzten Fehler: Marcus gab in einem Endspiel auf, das keineswegs verloren war!

Durch diesen Sieg schloss Titelverteidiger Bernd Rosen noch zur Spitze auf, muss den Turniersieg wegen der deutlich schlechteren Buchholzwertung aber seinem Vater Willy überlassen: Der 84jährige hat gegen alle Spieler an der Spitze gespielt, keine Partie verloren und wurde verdient Turniersieger. Den dritten Platz belegt Timo Küppers, dessen Sieg gegen Maximilian Heldt zu spät kam. Diese drei Spieler erreichten 5,5 Punkte. Marcus Bee, der vor der letzten Runde noch alleine an der Spitze gelegen hatte, fiel auf den undankbaren vierten Platz zurück.

Die Einzelergebnisse der letzten Runde werden in den Kürze nachgeliefert, hier die entscheidende Partie zwischen Bernd und Marcus:

Der letzte Fehler verliert!

<<  <  >  >>
-

Zurück

Das Schachspiel ist wie ein See in dem eine Mücke baden und ein Elefant ertrinken kann.

Indisches Sprichwort

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-