Youngsters But Monsters

Geschrieben am 19.07.2010 von Bernd Rosen

Maximilian Heldt überrascht beim Sparkassen Open 2010

Nicht nur Jens Kotainy trumpfte in Dortmund groß auf - auch Maximilian Heldt präsentierte sich beim B-Open in sensationeller Form. Rein numerisch stellt er die Leistung von Jens noch weit in den Schatten: Der wird für seinen Turniersieg samt IM-Norm mit einem stolzen DWZ-Plus von 54 Punkten belohnt. Die wirken fast mickrig gegen den Zuwachs von 195 (!) Punkten, über den sich Max freuen darf. Obwohl er in den lezten beiden Runden verlor, kam er mit 5 Punkten aus 9 Runden auf den 40. Platz bei immerhin 132 Teilnehmern - gestartet war er von Rang 89...

Ebenfalls erwähnt werden soll Erich Krüger, der im A-Open die SFK-Fahne hoch hielt. Nach einigen unglücklichen Partien erreichte er durch zwei Siege zum Schluss noch versöhnliche 50% der Punkte.

Weitere Informationen und alle Partien als Download gibt es auf der Homepage des Veranstalters.

Zurück

Es liegt in der Natur, vernüftig zu denken und unlogisch zu handeln

Anatole France

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-