SFK - News

8. Willi-Knebel-Gedenkturnier (Start: 9.3.2015)

Die offene Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren wird bereits zum 22. Mal ausgerichtet und findet zum 8. Mal unter dem Namen seines "Erfinders" als Willi-Knebel-Gedenkturnier statt. Titelverteidiger ist Willy Rosen (SFK). Das Turnier ist offen für alle Seniorinnen und Senioren: Frauen der Jahrgänge 1960 und früher sowie Männer der Jahrgänge 1955 und früher. Das Turnier erstreckt sich über drei Wochen, Spieltage sind jeweils Mo, Di, Mi, ab 10 Uhr.

Hier die weiteren Eckdaten des Turniers sowie der jeweils aktuelle Stand der Meldeliste:

Weiterlesen …

Jugendbezirksliga gestartet

Zum Auftakt der Jugendbezirksliga verloren SFK 3 und SFK 4 ihre Spiele gegen Weiße Dame Borbeck und Überruhr. Bitter: Beim Spiel gegen Weiße Dame Borbeck, den Hauptkonkurrenten in der Gruppe B, fehlten zwei Spieler, mit denen die knappe 2:3 - Niederlage leicht in einen Sieg zu verwandeln gewesen wäre.

Dafür muss die 2:4 - Niederlage unserer vierten Jugendmannschaft in Überruhr als Erfolg verbucht werden. Denn die noch sehr junge und unerfahrene Mannschaft leistete gegen die erfahrenen Überruhrer deutlich mehr Widerstand als zu erwarten war.

Weiterlesen …

Bernd Rosen und Marcus Bee

Mit 17 Teilnehmern war das dritte Wertungsturnier um den Vereinspokal wieder gut besetzt. Die beiden Setzlistenersten Marcus Bee und Bernd Rosen teilten sich nach 5 Runden den ersten Platz, wobei Marcus in der ersten Runde von einem Remisangebot Maximilian Heldts profitierte, der nicht bemerkt hatte, dass er komplett auf Gewinn stand. Bernd Rosen gab ein Remis gegen Altmeister Günter Abendroth ab und konnte seine komplizierten Partien gegen Vater Willy Rosen und Thomas Schriewer mit Caissas Beistand noch gewinnen.

Für Willy Rosen blieb die Niederlage gegen Sohn Bernd die einzige, als bester Senior kam er mit 4 Punkten auf Rang 3 vor Günter Abendroth (3,5). Von den fünf Jugendspielern schnitten Maximilian Heldt und Jan Dette (jeweils 2,5 Punkte) am besten ab. Mit zwei Einzelsiegen übernahm Bernd Rosen die Führung im Gesamtklassement. Hier die Tabelle und eine kleine Fotogalerie:

Weiterlesen …

Schulschach: Powered by SFK

Auch bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften der Schulen zeigte sich, dass nicht allein die Karosserie (sprich: Schule) für den Erfolg maßgebend ist, sondern vor allem anderen der Motor unter der Haube - und das sind gerade bei den älteren Schülern die Vereinsspieler. Bei allen drei Siegern des diesjährigen Wettbewerbs waren Katernberger an entscheidender Stelle im Einsatz:

Maria-Wächtler 1 trat in der WK I mit Henrik Kennemann, Julian Knorr und Alexander Hollweg an und kam kampflos zum Titel, weil hier keine andere Schule startete. Die Mannschaft spielte dann außer Konkurrenz in der WK II mit und belegte dort den 2. Platz hinter dem siegreichen Leibniz-Team (Lukas Schimnatkowski, Anna Döpper, Cem Celik und Sören Tonnemacher). Wolfskuhle (mit dem Essener U16-Meister Seyfullah Seker am Spitzenbrett) musste sich mit Platz 3 begnügen. Hart umkämpft war der Wettbewerb der WK III: Maria-Wächtler II (mit Lennart Nickel am Spitzenbrett) siegte dank der besseren Brettpunkte vor Don-Bosco, wo mit Timo Küpper der U16-Blitzmeister des Ruhrgebiets das Spitzenbrett verwaltete.

Weiterlesen …

Verbandsliga: SFK 3 kassiert 3:5-Auswärtsniederlage

Unsere Mission bei Doppelbauer Brambauer durch einen Sieg näher an die Tabellenspitze heranzurücken schlug leider fehl. Die Gastgeber waren an diesem Tag einfach die Glücklicheren! Nachdem Bernd Dahm und Willy Rosen ihre Weißpartien trotz noch relativ vollem Brett aber mangels Perspektiven Remis geben mussten und Werner Nautsch in seiner Schwarzpartie in Bedrängnis kam und den weißen Angriff nicht abwehren konnte, lagen wir mit 1:2 zurück.

Jürgen Armbrüster geriet nach leichtem Mittelspielnachteil in ein schlechtes Endspiel, das nicht zu halten war: 1:3. Edgar Schmitz hatte eine optisch mächtige und hoffnungsvolle Angriffsstellung aufgebaut, die er leider nicht zum Erfolg führen konnte, statt dessen in knapper Zeit den Faden verlor und in aussichtsloser Stellung schließlich die Zeit überschritt. Nach 4 Stunden Spielzeit stand es 1:4 gegen uns - aber es liefen noch drei gut stehende Partien!

Weiterlesen …

Doppelsieg in der U14

Einen Doppelsieg für SFK gab es bei der Blitzeinzelmeisterschaft des Ruhrgebiets: Nikita Gorainow siegte überlegen mit 12,5 Punkten aus 13 Runden vor Manuel Huiskes, der au 11Punkte kam. Beachtlich auch das Abschneiden des U10-Spielers Luca Zamhöfer, der mit 5,5 Punkten Platz 17 bei insgesamt 23 Teilnehmern erreichte.

In der U16 (6 Teilnehmer, doppelrundig) belegte Lukas Schimnatkowski mit 8 Punkten aus 10 Partien den 2. Platz, Cem Celik wurde mit 3 Punkten Vierter.

Jan und Tim Dette mussten sich in der U20 (12 Teilnehmer) mit 6,5 aus 11 mit Rang 4 begnügen, Maximilian Heldt erreichte mit 6 Punkten Platz 6.

Weiterlesen …

SFK in Straelen

Wie im letzten Jahr konnte unser Jugendspielleiter Dr. Volker Gassmann auch diesmal eine größere Anzahl an Vereinsmitgliedern für eine Teilnahme am Schnellschachturnier in Straelen begeistern. Zwar blieben zwei Kandidaten bei der Anreise auf der Strecke (genauer: im Bett wegen der doch "zu frühen" Anfangszeit des Turniers), aber mit 20 Teilnehmern stellten wir doch eine ansehnliche und recht spielstarke Truppe auf die Beine. Hinzurechnen muss man noch die Väter Gallas und Zamhöfer, die sich als Fahrer zur Verfüghung stellten, und die Schlachtenbummler Peter Boden und Axel Cremerius.

Nach 7 anstrengenden Runden belegten wir wie im Vorjahr den 2. Platz in der Vereinswertung, was auch diesmal vor allem dem Erfolg in der U16 geschuldet war: Lukas Schimnatkowski verteidigte den 1. Platz, Stefan Burhardt als Dritter vertrat die Vorjahrszweite Anna Döpper würdig.

Weiterlesen …

Teilnehmerrekord

Mit der Rekordteilnehmerzahl von 44 Spielern war das Neujahrsblitzturnier in der Spitze wie in der Breite hervorragend besetzt. Auch von den SFK-Senioren konnte sich keiner erinnern, jemals solch eine starke Beteiligung erlebt zu haben. Immerhin sorgten 28 Vereinsmitglieder dafür, dass die Gäste zumindest zahlenmäßig nicht die Oberhand behielten.

An die Tabellenpitze setzte sich mit Jürgen Kaufeld (OSV 1887) allerdings ein Gast - nach 15 spannenden Runden hatte er 12 Punkte erzielt und einen halben Buchholzpunkt Vorsprung vor unserem Großmeister Sebastian Siebrecht. Ebenfalls auf 12 Punkte kam Bernd Laudage (SD Osterfeld). Alleiniger Vierter wurde Dr. Thomas Wessendorf mit 11,5 Punkten vor dem überraschend starken Martin Villwock (11).

Von den 7 Jugendspielern im Turnier schnitt Jan Dette am erfolgreichsten ab, allerdings dicht gefolgt von Anna Bérénice Döpper - beide erzielten 7 Punkte. Pikantes Detail: Anna holte einen halben Punkt mehr als ihr Großvater Willy Rosen. Mit dem Seniorenpreis musste sich diesmal Werner Nautsch (8 Punkte / Platz 11) begnügen.

Weiterlesen …

Das Schach ist nichts für kleine Geister, es beansprucht einen vollen Mann, der sich nicht sklavisch an das überlieferte hält, sondern selbständig die Tiefen des Spiels zu ergründen sucht.

Wilhelm Steinitz

Twitter