SFK - News

Hitzeschlacht beim Sommerschach

Beim zweiten Durchgang der Sommerschachrunde führte Heinz Jürgen Losch mit ausführlichem Vortrag in das Falkbeer-Gegengambit ein, welches nach den Zügen 1.e4 e5 2. f4 e5 entsteht. Siegbert Tarrasch war vor ca. 100 Jahren noch der Auffassung, dass das Königsgambit durch das Falkbeer-Gambit widerlegt sei, was aber nach heutigem Kenntnisstand nicht der Fall ist. Im nachfolgenden Schnellturnier erprobten 10 Teilnehmer die Themastellung, die dem Führer der weißen Steine neben der Annahme des Gambits mit 3.e4xd5 auch die Alternativen 3. Sg1-f3 und sogar 3. d2-d4 zur Auswahl lassen. Schließlich setzte sich Willy Rosen in einem Start-Ziel-Sieg mit 5 Punkten vor Ralf Stremmel (4 Punkte) und Jan Dette (3,5 Punkte) durch.

Am 25.7. 2014, 18 Uhr wird Jürgen Kraft in die sog. Sturmflutvariante des Morra-Gambits einführen. Ab 19:30 Uhr findet dann wieder ein 5-rundiges Schnellturnier statt. Gäste sind herzlich eingeladen!

Weiterlesen …

Erinnerungen an Halle/Neustadt

Fast 25 Jahre ist es her, da fiel in Deutschland die Mauer, und in der Folge gab es intensive Kontakte und Begegnungen auch von Schachspielern aus Ost und West. Im September 1990 startete eine SFK - Delegation zu einem Besuch nach Halle - Buna Halle/Neustadt war damals ein Spitzenverein der DDR. Willi Knebel und Bernd Rosen hatten diese interessante Begegnung zusammen mit Anton Czulits auf die Beine gestellt. Nun sind einige Fotos von dieser denkwürdigen Fahrt wieder aufgetaucht, die wir hier in einer eigenen Fotogalerie präsentieren. Viele bekannte Gesichter sind dabei, die damals natürlich noch viel jünger aussahen. Die dabei waren, erinnern sich an Karlheinz Bachmann, unseren Mann am Klavier - denen, die nicht dabei waren, sei versichert: Jawohl - genau so sah es damals in der DDR aus. Jawohl - solche Bärte trugen wir damals, und auch die Kleidung wurde nicht extra fürs Foto gewechselt!

Weiterlesen …

Kurzpartie

Nach bestandenem Abitur konzentriert sich Patrick Imcke wieder auf Schach. Bei den Dortmunder Schachtagen konnte er schon im letzten Jahr groß auftrumpfen, und bei seinem diesjährigen Start knüpfte er nahtlos an die damalige Erfolgsstory an: In nur 17 Zügen besiegte er den NRW-Landestrainer Thomas Michalczak, den er in einer Nebenvariante des schottischen Gambits auf dem falschen Fuß erwischte. Hier die Partie zum Nachspielen:

Weiterlesen …

Start in das SFK-Sommerschach

Das "Budapester Gambit" war das erste Thema beim diesjährigen SFK - Sommerschach. Bruno Müller-Clostermann erläuterte im Kurzvortrag einige der Möglichkeiten, die sich nach der thematischen Zugfolge 1. d4 Sf6 2. c4 e5 3. dxe5 Sg4 4. Sf3 ergeben, u.a die berühmte Kieningerfalle und das Manöver des "Budapester Turms". Im nachfolgenden Thematurnier (5 Runden Schnellschach mit je 15 Minuten Bedenkzeit) setzten sich Werner Nautsch und Jan Dette mit jeweils 4 Punkten durch, dahinter folgten Marcus Bee, Thomas Sikorski und Bruno Müller-Clostermann mit je 3 Punkten, wobei Marcus Bee durch einen Turmeinsteller in der letzten Runde den (geteilten) ersten Platz verpasste. Bemerkenswert, wenn auch nicht unerwartet, war die hohe Punktausbeute von 72% mit den weißen Steinen und lediglich 28% mit den schwarzen Steinen.

Am nächsten Freitag, 18.7.2014, geht es ab 18 Uhr um das Falkbeer-Gegengambit, vorgestellt von Heinz-Jürgen Losch. Anschließend folgt um 19:30 Uhr wieder ein 5-rundiges Schnellturnier, bei dem die Teilnehmer diese Variante sowohl mit Weiß als auch mit Schwarz erproben werden.

Gäste sind bei dieser Veranstaltungsreihe herzlich willkommen!

Weiterlesen …

Sommerschach 2014

Auch in diesem Jahr laden wir zum SFK - Sommerschach ein: An jedem Freitag der Sommerferien stellt ein "Experte" ab 18:00 Uhr eine interessante Eröffnungsvariante vor. Anschließend wird ab 19:30 Uhr ein Thematurnier augehend von der vorgebenen Stellung gespielt. Auch wenn der Spaß bei dieser Serie im Vordergrund steht, ist eine Verbreiterung des eigenen Repertoires dabei nicht ausgeschlossen. So wandten SFK-Spieler in der Vergangenheit sowohl das Cochrane-Gambit als auch die Frankenstein-Dracula-Variante durchaus erfolgreich an. Gäste sind bei dieser Veranstaltungsreihe herzlich willkommen!

Hier eine Übersicht über die gepanten Themen (Änderungen vorbehalten):

Weiterlesen …

Saisonausklang in Dortmund

Offiziell beginnt die neue Spielzeit am 01.07. eines Jahres, und so war der Besuch des International Chessday in Dortmund das letzte Turnier der Saison 13/14 mit SFK-Beteiligung. Das Traditionsturnier ist in die Jahre gekommen: Große organisatorische Probleme im Vorjahr (ein um 90 Minuten verspäteter Turnierbeginn ist selbst für Kummer gewohnte Schachspieler ein trauriger Rekord) schreckten viele Jugendspieler ab, so dass die Teilnehmerzahlen der Vorjahre bei weitem nicht erreicht wurden. Auch SFK war nur mit einer kleinen Abordnung vertreten: Jonas in der U10, Cem, Manuel und Stefan in der U14 waren unsere einzigen Vertreter, mit Jan Wastian und Melanie Müdder traf ich vor Ort aber noch zwei meiner Schützlinge von der DEM 2014 wieder.

Weiterlesen …

So seh'n Sieger aus!

Nachschlag zum Sparkassen - Grundschulturnier: Frau Zamhöfer hat einige Fotos zur Verfügung gestellt, die wir hier gerne nachreichen. Hier freuen sich der Leiter der Schach-AG Stefan Krückhans (links) und sein Co-Trainer Lukas Schimnatkowski (rechts) mit ihren Schützlingen Luca, Noel, Dylan und Juan über den 1. Platz in der Mannschaftswertung. Weitere Schnappschüsse vom Turnier gibt's in der kleinen Bildergalerie:

Weiterlesen …

Kantschule siegt mit SFK-Power

Beim 6. Sparkassen Grundschulturnier feierte die Kantschule (Essen-Katernberg) einen schönen Erfolg: In der Mannschaftswertung errang die Grundschule aus unserem unmittelbaren Einzugsgebiet den 1. Platz. Maßgeblich beteiligt daran waren unsere Nachwuchsspieler Noel Gallas (4 aus 5) und Luca Zamhöfer, der das Turnier der Drittklässler mit 5 Punkten aus 5 Partien in eindrucksvoller Manier gewann. Auch der vereinslose Dylan Göbel (4 aus 5) sicherte sich bei den Drittklässlern eine Medaille. Mit seinen Schützlinge freute sich AG-Leiter Stefan Krückhans, 2. Jugendspielleiter unseres Vereins, über den schönen Erfolg.

Weiterlesen …

Wir irren allesamt, nur jeder irret anders.

Georg Christoph Lichtenberg

Twitter