Juni 2005

27.06.2005 23:07 von Bernd Rosen

Friedel Dicks spielt Turnier seines Lebens

Friedel DicksAm diesjährigen "Läufer-Open" des SC Läufer Wanne-Eickel (25.-29.05.2005) im Volkshaus Herne-Röhlinghausen beteiligten sich 63 Spieler. Das ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass zeitgleich ein großes Open in Solingen stattfand und das Herner Turnier sich außerdem mit der Ruhrgebietsmeisterschaft bei Hansa Dortmund und der Offenen NRW-Seniorenmeisterschaft in Hattingen überschnitt. Außerdem war es das Wochenende des Hochs "Rolena" mit Temperaturen von 30 Grad.

Ein erstaunliches Turnier spielte Friedrich Dicks (Foto rechts), den Katernberger nur als "Friedel" kennen. Fälschlich hatte ihn die Turnierleitung mit DWZ 1913 in die Startrangliste gesetzt. Wahrscheinlich ein einfacher Abschreibfehler, denn die 1913 ist ja auch in unserem Vereinsnamen enthalten. Friedel hat dann aber auch wie DWZ 1913 gespielt! Er erzielte 4/7 Punkte und sicherte sich damit den Ratingpreis in der Gruppe bis DWZ 1500.

Weiterlesen …

27.06.2005 00:00 von Bernd Rosen

Karl-Heinz Glenz in guter Form

Karl-Heinz GlenzFür eine faustdicke Überraschung sorgte unser langjähriges Vereinsmitglied Karl-Heinz Glenz, der seit vielen Jahren in Dorsten lebt und für den SK Hervest-Dorsten die Mannschaftskämpfe bestreitet. Den Fachleuten ist er ja eher als ein Pionier der Schachwertungszahlen und langjähriger Leiter der INGO-Zentrale des Deutschen Schachbundes bekannt. Beim diesjährigen Ramada-Cup, der deutschen Amateurmeisterschaft, stellte er jedoch unter Beweis, dass er sich nicht nur mit den Zahlen, sondern auch auf dem Schachbrett bestens auskennt:

Zunächst kam er in der Vorgruppe in Brühl auf ausgezeichnete 4 Punkte aus 5 Partien, womit er sich für das Finale der Gruppe E qualifizierte, das vom 26. bis 28.05. in Hockenheim ausgetragen wurde.

Weiterlesen …

26.06.2005 23:44 von Bernd Rosen

SFK fährt Rad - Radtour 2005

Unter bewährter Führung des Tour-Planers Dieter Deppe nahmen 9 Fahrer und 3 Fahrerinnen diese jährliche "Königsetappe" des SFK in Angriff. Erstere kleine Hindernisse (die Deutsche Bahn hatte ihre Gebührenordnung anscheinend doch kurzfristig geändert??!) wurden mit freundlicher Hilfe des Schaffners aus dem Weg geräumt.

Nach Start am Bahnhof in Borken (2minütige Verspätung!) bei fantastischem Wetter mit wolkenlosem Himmel gab es die erste größere Pause in Burlo. Über die westfälische Parklandschaft (links Gerste, rechts Mais, oder umgekehrt?) als auch über "Schmugglerpfade" (Mountainbiker waren hier eindeutig im Vorteil, und Heinz Losch konnte den Vorteil des Triathlonlenkers nicht ausspielen!) erreichte das Hauptfeld das malerische Winterswijk mit seinem Markttreiben, wo ein Verpflegungspunkt vorgesehen war.

Weiterlesen …

26.06.2005 12:15 von Bernd Rosen

Bernd Rosen: Trainer des Jahres

Hohe Auszeichnung für den SFK-Vorsitzenden Bernd Rosen: Am Rande der Sitzung des Ausschusses für Leistungssport des Schachbundes NRW wurde er im Namen des Deutschen Schachbundes von Klaus Deventer (Referent für Leistungssport im DSB) als Trainer des Jahres 2004 ausgezeichnet. In seiner Laudatio betonte Klaus Deventer, dass es dem Deutschen Schachbund darauf ankomme, die Tätigkeit des Trainers im Schachsport stärker in den Blickpunkt zu rücken. Anders als in anderen Sportarten sei beim Schach fast nie die Rede vom Trainer, der oft an schachlichen Erfolgen einen maßgeblichen Anteil habe. Daher sei der Titel "Trainer des Jahres" geschaffen worden, um besonders verdiente und erfolgreiche Trainer von Seiten des Deutschen Schachbundes auszuzeichnen. Erstmals werde der Titel für das Jahr 2004 an Bernd Rosen und GM Thomas Pähtz vergeben, dessen Tochter Elisabeth u.a. Vizeweltmeisterin U20 wurde.

Weiterlesen …

26.06.2005 11:16 von Bernd Rosen

Igor Eismont deklassiert die Konkurrenz

SpielsaalDie Seniorenmeisterschaft des Ruhrreviers ist traditionell ein Turnier der etwas anderen Art. Sie wird stets in drei Dreitageblöcken in drei aufeinander folgenden Wochen im Frühjahr in zentraler Lagen in Essen durchgeführt. Übernachtungen sind nicht vorgesehen, und so können auch Spieler teilnehmen, die sich die Reise zu einem Urlaubsturnier - aus welchen Gründen auch immer - nicht leisten können/wollen/dürfen. Die günstige verkehrstechnische Lage des Essener Zentrums ermöglicht Spielern aus dem ganzen Ruhrgebiet und sogar der angrenzenden Regionen Niederrhein und Bergisches Land die problemlose Anreise.

Da der Gertrudissaal am Viehofer Platz, die Spielstätte der letzten Jahre, zur Zeit renoviert wird, musste die diesjährige 12. Auflage etwa 800 m nördlich in den Pfarrsaal der Gemeinde St. Peter verlegt werden. Auch hier hatten die 44 Teilnehmer ausreichend Platz und Ruhe, lediglich das Knarren der Dielen auf der Turnierleitungs-Bühne störte gelegentlich die Konzentration.

Weiterlesen …

Der Kluge ärgert sich über die Dummheiten, der Weise belächelt sie.

Curt Goetz

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-