Oldies But Goldies

13. Willi-Knebel-Gedenkturnier, 16.03.-01.04.2020

Die offene Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren wird im März/April 2020 zum 27. Mal ausgerichtet und findet zum 13. Mal unter dem Namen seines "Erfinders" als Willi-Knebel-Gedenkturnier statt. Das Turnier ist offen für alle Seniorinnen und Senioren: Frauen der Jahrgänge 1965 und früher (w55+) sowie Männer der Jahrgänge 1960 (60+) und früher. Das Turnier erstreckt sich über drei Wochen, jeweils Mo, Di und Mi. Rundenbeginn ist immer um 10 Uhr.

Zuschauer sind willkommen! Gespielt wird im Gemeindesaal St. Bonifatius, Moltkestraße 160 in Essen.

Weitere Informationen (Ausschreibung, Meldestand, etc). finden Sie auf dieser Seite: http://sfk-schach.de/willi-knebel-turnier.html.

Weiterlesen …

Helmut Hassenrück gewinnt das 12. Willi-Knebel-Gedenkturnier

In einer spannenden Schlussrunde behauptete Helmut Hassenrück mit einem Sieg gegen Jurij Vasiljev den Platz an der Tabellenspitze und gewann das 12. Willi-Knebel-Gedenkturnier. Das war auch erforderlich, denn in den Verfolgerduellen an den Tischen 2 und 3 wurden die Punkte ebenfalls nicht geteilt: Willy Rosen setzte sich gegen Wolfgng Burchert durch, und Erich Krüger behielt gegen Dr. Dieter Gierse die Oberhand. Erich Krüger errang somit den 2. Platz vor Willy Rosen, dem Bronze blieb. Ebenfalls "im Geld" landeten Helmut Schorra und Jurij Vasiljev auf den Plätzen 4 und 5.

Die Ratingpreise gingen an Uwe Nebel, Josef Rother und Ulrich Gritzan (Ratinggruppe 1) sowie an Walter Westermann, Reinhold Winter und Jürgen Tolksdorf.

Versehentlich haben wir zunächst eine fehlerhafte Abschlusstabelle veröffentlicht - nachstehend die korrigierte Fassung. Wir bitten das Versehen zu entschuldigen!

Weiterlesen …

Entscheidung vertagt

Es bleibt spannend beim 12. Willi-Knebel-Gedenkturnier: Willy Rosen und Helmut Hassenrück suchten in der längsten Partie des Tages die Entscheidung - am Ende mündete die Partie am Spitzenbrett jedoch in ein ausgekämpftes Remis. Damit bleibt Helmut Hassenrück mit einem halben Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze, spürt aber weiter den heißen Atem der Verfolger im Nacken. Zu diesen zählen nach dem heutigen Spieltag neben Willy Rosen und Helmut Schorra (Remis gegen Dr. Heinz-Dieter Gierse) auch Jurij Vasiljev (Sieg gegen Kuno Thiel) und Erich Krüger (Sieg gegen Klaus Artz).

Weiterlesen …

Hassenrück übernimmt die Führung

Die 7. Runde brachte ein Kurzremis an Tisch 2 (Vasiljev - Schorra) und zwei schnelle Siege von Helmut Hassenrück (gegen Erich Krüger) und Willy Rosen (gegen Norbert Krüger). Wilhelm Krüger verhinderte mit einem Sieg an Tisch 19 das totale Fiasko der Krügers am heutigen Tag! Die längste Partie spielten an Brett 11 Thomas Wille gegen Werner Buchal. Ein Springerendspiel mit einem Mehrbauern. Den Sieg für Thomas Wille kommentierte der Turnierleiter mit den Worten: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Mit seinem Sieg setzte sich Helmut Hassenrück (6 aus 7) allein an die Tabellenspitze, ihm folgen Helmut Schorra und Willy Rosen (je 5,5). Der morgigen Spitzenpaarung Rosen - Hassenrück kommt somit bereits vorentscheidende Bedeutung bei.

Nachstehend alle Ergebnisse, die aktuelle Tabelle und die Auslosung der 8. Runde, die Morgen wieder zur gewohnten Zeit um 10:00 Uhr beginnt.

Weiterlesen …

Ein Trio an der Spitze

In der 6. Runde des Willi-Knebel-Gedenkturniers gab es laut Bericht von Turnierleiter Axel Cremerius ein schnelles Remis am Spitzenbrett und ein ausgekämpftes Remis zwischen Willy Rosen und Erich Krüger. FM Kuno Thiel schließt mit einem Sieg gegen Nikolaj Karpenko zur Verfolgergruppe auf. Dass Turmendspiele immer Remis seien widerlegt die Partie an Tisch 4: Norbert Krüger besiegt Wolfgang Burchert in der längsten Partie des Tages, bei dem außer den Türmen jeweils 2 Bauern auf dem Brett standen.

Der Beginn der 7. Runde am kommenden Montag, dem 08.04.2019, wird auf 14:30 Uhr verlegt, um allen Teilnehmer*innen Gelegenheit zu geben, an der Trauerfeier für Prof. Dr. Bruno Müller-Clostermann teilzunehmen. Diese findet am 08.04.2019 um 11 Uhr in der Kapelle des kath. Friedhofes an der Pflanzstraße, 45359 Essen statt.

Weiterlesen …

Hassenrück schließt auf

Die Spitzenpaarung zwischen Erich Krüger und Helmut Schorra endete recht schnell mit einem Remis. Das gab Helmut Hassenrpck die Chance, mit einem Sieg zur Spitze aufzuschließen - und die nutzte er gegen den Überraschungsmann des gestrigen Tages Wolfgang Burchert. Erster Verfolger ist nun Willy Rosen, der erneut die längste Partie des Tages spielte, diesmal aber mit glücklicherem Ausgang, nämlich einem Sieg gegen Knut Andersen.

Die sechste Runde bringt gefühlt die hundertste Auflage des Duells der Saunapartner Erich Krüger und Willy Rosen. Am Spitzenbrett treffen Schorra und Hassenrück aufeinander.

Unser Foto zeigt eine Momentaufnahme aus der 5. Runde: Einen schwarzen Königs auf f4 sieht man im Mittelspiel auch nicht alle Tage - kein Wunder, dass ihn dort sein Schicksal ereilte!

Weiterlesen …

Führungsduo

Zunächst muss sich Ihr Webmaster entschuldigen, dass er Ergebnisse und Auslosung wegen familiärer Verpflichtungen erst so spät veröffentlicht. Nun aber zu  Geschehen im Turnier, das mit einer Gedenkminute für den verstorbenen Bruno Müller-Clostermann begann. Vielen Teilnehmern war es ja persönlich bekannt, zählte er doch als Teilnehmer und Organisator zum harten Kern des Turniers.

Die Partie am Spitzenbrett zwischen Helmit Schorra und Willy Rosen war zugleich die längste des Tages - Schorra gewann im Endspiel, als Willy Rosen in komplizierter Stellung die Zeit überschritt. Die Begegnung der beiden Krügers an Brett 2 endete mit einem schnellen Sieg von "Sir" Erich, der somit der zweite Spieler mit 4 Punkten ist. Dahinter folgen Helmut Hassenrück und Wolfgang Burchert, der dem Mitfavoriten Kuno Thiel überraschend eine Niederlage beibrachte. Hier alle Ergebnisse und die neue Auslosung:

Weiterlesen …

Drei mit drei aus drei

Helmut Schorra (SF Buer) führt nach dem ersten Turnierdrittel die Tabelle an. Er besiegte heute den starken Vereinslosen Volker Nölle und kommt damit ebenso auf drei Punkte wie Willy Rosen, dem heute ein Sieg gegen Dr. Dieter Gierse gelang, und Erich Krüger (1-0 gegen Knut Andersen). Der Setzlistenerste Helmut Hassenrück (SG Gladbeck) musste sich heute mit einem Remis gegen Norbert Krüger begnügen, FM Kuno Thiel (Bayer Leverkusen) liegt mit 2,5 Punkten ebenfalls in Lauerstellung. Statistiker würden vermutlich darauf setzen, dass der Turniersieger den Nachnamen Krüger führt - immerhin tragen drei Teilnehmer diesen Nachnamen, und im Vorjahr reichten ja schon zwei Rosens aus, um den Gewinner stellen zu können. Wir wissen es aber besser und wagen daher keine Vorhersagen. Am kommenden Montag um 10 Uhr (Achtung - Sommerzeit!) geht es weiter mit den Spitzenpaarungen Schorra - Rosen und Krüger - Krüger (also doch!?).

Weiterlesen …

Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie.

Immanuel Kant

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-