Februar 2012

27.02.2012 21:49 von Ulrich Geilmann

Ruhrderby

Wer ist die Spitzenmannschaft des Ruhrgebiets?

Vor Saisonbeginn hätte man ohne jeden Zweifel auf den spielstarken SV Mülheim Nord getippt, dessen Team eine durchschnittliche Elozahl von 2523 aufweist. Es folgen mit deutlichem Abstand der SV Wattenscheid (2481), der SC Hansa Dortmund (2462) und schließlich die SF Katernberg (2458). Nun, ein kurzer Blick auf den Tabellenstand nach der 9. Runde zeigte ein anderes Bild:

Die SF Katernberg  spielten bislang deutlich über den Erwartungen (6. Platz). Hingegen verlief die Saison für den SV Mülheim-Nord (9. Platz) und den SC Hansa Dortmund (15. Platz) bisher vergleichsweise enttäuschend. Lediglich der SV Wattenscheid (5. Platz) bewegte sich in etwa im Rahmen der Prognosen.

Weiterlesen …

25.02.2012 21:55 von Bernd Rosen

Wir können auch Favorit

"Wir können auch Favorit!" lautet das Fazit nach dem klaren Sieg gegen Hansa Dortmund, denn im Kampf mit dem Aufsteiger konnte unsere Mannschaft die teilweise deutlichen ELO-Vorteile in Punkte ummünzen.

Drei Stunden lang hielt das Bollwerk der Dortmunder, die es uns schwer machten, klare Vorteile herauszuspielen. Doch in der vierten Spielstunde neigte sich die Waagschale zu unseren Gunsten: Zunächst drang Klaus Bischoff in einer feinen Positionspartie mit beiden Türmen in die schwarze Stellung ein – Bernd Kohlweyer hatte keinen sinnvollen Zug mehr und musste kapitulieren. Auch Andrei Volokitin bahnte mit einem Scheinopfer seinem Turm den Weg auf die gegnerische Grundreihe. Anschließend eroberte er mit seinem König den in der Mitte gefangenen Turm des Gegners. Robert Fontaine schließlich brach in der Zeitnotphase mit einem Qualitätsopfer die Verteidigung von Thomas Henrichs - SFK führte noch vor der Zeitkontrolle mit 3:0.

Weiterlesen …

14.02.2012 18:57 von Bernd Rosen

Grand mit Drei

Wer beim Skat drei Buben hat, der kann schon mal einen Grand riskieren, auch wenn die übrigen Karten nicht so toll sind. Dass diese Regel auch beim Schachspiel gilt, stellten jetzt die Schachkekse des Leibniz-Gymnasiums bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft unter Beweis. In beiden Mannschaften fiel kurzfristig ein Spieler aus, die WK3-Mannschaft musste sogar mit nur drei Spielern antreten. Trotz dieses Handicaps holte Leibniz beide Titel und vertritt die Essener Schulen bei der Zwischenrunde des Regierungsbezirks, die am 27.02. im Leibniz-Gymnasium stattfindet.

Schulschach in Essen - das bedeutet nicht selten: Wer hat mehr (oder die besseren) SFK-Spieler? Von den 7 Spielern des Leibniz-Gymnasiums trugen vier den SFK-Dress, von den 8 Akteuren des Maria-Wächtler-Gymnasiums immerhin drei. Wegen des Handicaps des freien Brettes kam es in der WK 3 denn auch zu einem dramatischen Finale:

Weiterlesen …

04.02.2012 17:55 von Bernd Rosen

Runde 4

Erich Krüger gegen Willy Rosen lautet die Spitzenpaarung der 4. Runde der Vereinsmeisterschaft - auf das Duell der beiden "Saunapartner" darf man gespannt sein. Hier alle Paarungen:

Weiterlesen …

Gott bewahre mich vor jemand, der nur ein Buch gelesen hat.

Thomas von Aquin

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-