Januar 2004

29.01.2004 17:32 von Bernd Rosen

Neues Jahr - gewohnter Sieger

Im Vorjahr mußte er den Sieg noch mit Altmeister Werner Nautsch teilen, diesmal setzte sich IM Sebastian Siebrecht deutlich mit 2 Punkten Vorsprung durch. "Das wichtigste Blitzturnier des Jahres habe ich jetzt schon gewonnen!" war der Kommentar des Bundesligaspielers. Er und viele andere Teilnehmer profitierten davon, dass Werner Nautsch mit einer starken Grippe ins Turnier ging und weit unter Normalform agierte. Auf den 2. Platz gelangten punktgleich Dr. Thomas Wessendorf und (etwas überraschend) Willy Rosen.

Die Beteiligung ließ leider etwas zu wünschen übrig, nur dank zwei teilnehmnder Gäste (die Schachfreunde Borger und Diesing) konnte die Teilnehmerzahl des Vorjahres wieder erreicht werden.

Stammgast bei den Neujahrsblitzturnieren ist der weithin bekannte Schachfreund Karl-Heinz Glenz. Der langjährige Leiter der INGO/ELO-Zentrale des Deutschen Schachbundes und ein Pionier auf dem Gebiet der Wertungsysteme im Schach, spielt schon viele Jahre in Dorsten aktiv, hält seinem Stammverein aber weiterhin die Treue.

Sebastian Siebrecht Karlheinz Glenz

Weiterlesen …

05.01.2004 16:39 von Bernd Rosen

Siebrecht vor Nautsch und Curic

Zum 2. Wertungsturnier des diesjährigen Blitz-Grandprix fanden sich nur 16 Schachfreunde ein. Das ist sicherlich zum einen auf den Termin (zeitlich sehr nahe an Weihnachten) zurückzuführen, zum anderen darauf, dass zeitgleich im Nebenraum das Endspiel im Viererpokal auf Bezirksebene stattfand. Das hielt einige starke Spieler von einer Teilnahme ab.

Das Turnier wurde in den ersten 11 Runden von FM Werner Nautsch dominiert, der bis dahin jeden Gegner bezwungen hatte. Erst in der 12 Runde wurde er vom Altenessener Dragan Curic gestoppt. Eine zweite Niederlage in der vorletzten Runde brachte ihn dann noch um den schon sicher geglaubten Sieg. Somit gab es fast den gleichen Einlauf wie beim 1. Turnier. Mit etwas Glück und Routine sicherte sich IM Sebastian Siebrecht mit einem halben Punkt Vorsprung den 1. Platz vor den punktgleichen FM Werner Nautsch und Dragan Curic. Das nächste Wertungsturnier findet am 23.01.2004 um 19.30 statt. Gäste sind wieder herzlich willkommen.

Axel Cremerius

Weiterlesen …

04.01.2004 18:55 von Bernd Rosen

Kür verpatzt - SFK verliert in Runde 4

Georgios SouleidisDer Plan der SFK-Schachspieler, sich nach dem samstäglichen Erfolg über SF Berlin-Neukölln am Sonntag mit einem Sieg über den SC Kreuzberg im oberen Tabellendrittel der Bundesliga festzusetzen, ging nicht auf: Die starken Berliner setzten sich mit 5:3 durch und fügten dabei dem bislang so erfolgreichen SFK-Großmeistertrio (bisher 7,5:4,5) an den vorderen Brettern eine empfindliche 3:0 Niederlage bei.

 Der Wettkampf begann mit einem Eklat. Nach acht gespielten Zügen klingelte das Handy von IM Stefan Löffler , dem Kreuzberger Spieler am achten Brett. Den Schiedsrichtern blieb trotz heftiger Proteste nichts anderes übrig, als IM Georgios Souleidis (Foto rechts) ohne weiteren Kampf zum Sieger zu erklären. Erst vor drei Wochen hatte der Weltschachbund FIDE auf seinem diesjährigen Kongress diese drastische Regelverschärfung mit sofortiger Wirkung eingeführt, um der ausufernden "Klingelseuche" Herr zu werden.
Achtung - lesen Sie hierzu auch die Anmerkung am Schluß des Berichts

IM Martin Senff Wer geglaubt hatte, die frühe Führung würde den SFK-Spielern Sicherheit geben, sah sich getäuscht. Zwar kam IM Martin Senff (Foto links) gegen GM Raj Tischbierek, den Chefredakteur der bekannten Zeitschrift SCHACH, zu einem ungefährdeten Remis, doch in der Zeitnotphase schlug der lange Zeit völlig offene Kampf um. GM Vladimir Chuchelov fiel einem mit Qualitätsopfer vorgetragenen Königsangriff von GM Liviu-Dieter Nisipeanu zum Opfer, und GM Igor Glek hatte keine Zeit mehr, seine herausgespielten Chancen gegen GM Jens-Uwe Maiwald zu nutzen. Die letzten 20 Sekunden auf seiner Schachuhr ließ er resignierend ablaufen, da er keine Möglichkeit mehr sah, die restlichen Pflichtzüge zu schaffen. Glek, einer der mutigsten Angriffsspieler auf dem Erdball, wird weiterhin seiner Zeitnotprobleme nicht Herr und bringt so das Team (und sich selbst!!) oft um die Früchte seiner Kunst.

Weiterlesen …

04.01.2004 16:31 von Bernd Rosen

Siebrecht setzt sich durch

Zum ersten Wertungsturnier des 3. Essener Blitz-Grand-Prix fanden sich 22 Spieler ein, die in einem vollrundigen Turnier um Punkte für die Gesamtwertung spielten. Neben den regelmäßig teilnehmenden Stammgästen, fanden sich auch einige Spieler ein, die zum ersten mal mitspielten. Nach 21 spannenden Runden sicherte sich der Favorit IM Sebastian Siebrecht mit einem Punkt Vorsprung den ersten Platz vor dem stark aufspielenden "Altmeister" FM Werner Nautsch. Dritter mit 16½ Punkten wurde Christian Scholz vor einem Trio mit 15½ Punkten. Die genauen Platzierungen sind der Tabelle zu entnehmen. Das 2. Wertungsturnier startet am 19.12.2003 ebenfalls um 19.30 Uhr (Anmeldung bis 19.15 Uhr). Die Sportfreunde Katernberg - Sparte Schach freuen über zahlreiche Gäste.

Axel Cremerius

Sebastian SiebrechtWerner NautschChristian Scholz

Weiterlesen …

Schach ist dem Wesen nach ein Spiel, der Form nach eine Kunst, der Darstellung nach eine Wissenschaft.

Tassilo von Heydebrand und der Lasa

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-