Januar 2017

21.01.2017 12:27 von Jan Dette

Marcus Bee mit dem Glück des Tüchtigen

Etwas glücklich konnte Marcus Bee das 3. Wertungsturnier für sich entscheiden und damit die bisherige Siegesserie von Timo Küppers beenden. Nachdem beide Spieler zuvor jeweils einen halben Punkt abgegen hatten, kam es in der 5. Runde zum direkten Duell. In diesem erhielt Timo einen starken Angriff, den er aber durch einen Figureneinsteller verdarb. Auf dem zweiten Platz folgte Werner Nautsch mit 4 Punkten vor Timo, Günter Abendroth, Lukas Schimnatkowski und Willy Rosen, die jeweils 3,5 Punkte erspielten. Das Turnier war mit 23 Teilnehmern ähnlich gut besetzt wie die zwei vorherigen Wertungsturniere. Das vierte Wertungsturnier findet am 24.03. statt, nachstehend die Tabelle:

Weiterlesen …

21.01.2017 11:09 von Bernd Rosen

Fahrradkette wird Millionär

Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, wär mein Vater Millionär hieß es früher. Das wurde dann viel später zu Hätte, hätte - Fahrradkette. Am Konjunktiv komme ich auch in meinem Bericht über unseren Auftritt gegen Würselen nicht vorbei, denn was auf dem Ergebniszettel nach einer klaren Angelegenheit aussieht (die Ersatzspieler an 7 und 8 waren eben nicht stark genug), erweist sich bei näherem Hinsehen als ein Kampf, der mit ein wenig mehr Schlachtenglück auch anders hätte ausgehen können, ja vielleicht müssen:

Das Foto hat sich wieder Christian Scholz verdient, der bislang in bestechender Form aufspielt und auch diesmal aus dem Mittelspiel heraus einen überlegenen Sieg einfuhr. Daneben standen sichere Remisen an den Brettern 1, 2, 4 und 5 zu Buche, wobei Bosko Tomic an 1 diesmal dem Sieg zumindest nahe war. Um die Zeitkontrolle herum kippte das Geschehen dann an den beiden letzten Brettern:

Weiterlesen …

18.01.2017 18:34 von Volker Gassmann

Erfolgreich aufgemischt

Nach dem deutlichen und verdienten Sieg gegen den Serienmeister und bisherigen Tabellenführer Porz ist in der Jugendbundesliga auf einmal wieder alles offen: Vom neuen Spitzenreiter Bochum bis Brackel auf Platz 5 haben alle Mannschaften in den letzten 3 Runden die Chance ganz oben zu landen. Dabei spielen wir und Brackel noch 2X gegen Mannschaften der unteren Hälfte, während Bochum, Lippstadt und Porz nominell das schwerere Restprogramm haben. In jedem Fall bestehen gute Chancen auf Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

Weiterlesen …

16.01.2017 12:17 von Bruno Müller-Clostermann

Regionalliga: Max macht den Ehrenpunkt

Beim SK Sodingen/Castrop war für die Dritte am 5. Spieltag der Regionalliga Ruhr leider nichts zu holen. Es gab nur einen einzigen und frühen Sieg (nach 22 Zügen) durch „Ersatzspieler“ Max Heldt, der seinen g2-Fianchetto-Läufer durch einen Springerabzug Se4-f6 mit Schachgebot demaskierte und sich mit Lg2xc6 durch einen Familienspieß einen Turm zurückholte.  Nach diesem Zweizüger war die Partie sofort entschieden und wir lagen 1:0 in Führung.

 

Halbe Punkte lieferten Bernd Dahm (nach zeitweise für ihn schwierigem Endspiel) sowie Holger Stratmann und Jan Dette, beide glücklich, weil sie sich aus schlechteren Positionen das Remis mühsam erkämpfen mussten.

 

Weiterlesen …

10.01.2017 00:15 von Bernd Rosen

Felix Katernbergia

Mit Schach geht alles besser... - so lautet das Motto in unserem Vereinslogo. ...und mit Katernberg geht Schach besser! möchten wir nach dem triumphalen Auftritt am vergangenen Sonntag in Straelen ergänzen. Nachdem wir den Wanderpokal im letzten Jahr schon mit deutlichem Vorsprung erobert hatten, setzten wir dieses Mal noch eins drauf und holten mehr als doppelt so viele Punkte wie der zweitbeste Verein SV Wesel. In insgesamt 10 Spielklassen errangen unsere Vertreter nicht weniger als 8 Medaillen - die vielen weiteren guten Platzierungen sind hier noch gar nicht enthalten. Da wird man wohl mit einigem Recht leicht euphorisch werden - der Alltag wird uns schnell genug wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen!

Weiterlesen …

07.01.2017 10:38 von Bernd Rosen

Überraschungssieger beim Neujahrsblitz 2017

Das Neujahrsblitzturnier entwickelt sich immer mehr zum beliebten Saisonauftakt im Ruhrgebiet: Auch ohne besondere Werbemaßnahmen fanden sich auch diesmal 53 Teilnehmer ein. Organisatorisch waren wir diesmal deutlich besser auf den Ansturm vorbereitet: Beide Seminarräume wurden genutzt, Brettnummern und ein zweiter Beamer halfen bei der reibungslosen Durchführung.

An der Spitze konnte Großmeister Sebastian Siebrecht seinen Titel diesmal nicht verteidigen, sondern musste dem großartig aufspielenden Marcus Bee den Vortritt lassen, der 11 Punkte aus 13 Runden erzielte. Bester Gastspieler war Blitzspezialist Bernd Laudage (Schwarze Dame Osterfeld) auf Rang 3.

Weiterlesen …

02.01.2017 20:21 von Bernd Rosen

Mehr als nur Marmelade

Warum ausgerechnet nach Bad Schwartau? In der Zeit nach Weihnachten gibt es doch auch in der Nähe viele interessante Openturniere! Zugegeben: Noch vor einem Jahr fiel mir zu Bad Schwartau auch nicht mehr ein als Marmelade. Dass Anna und ich ausgerechnet dort ein Turnier spielten, das hat viel zu tun mit einem von mir geleiteten B-Trainer-Lehrgang in der Saison 2001/2002, an dem mit Olaf Nevermann auch ein Schachfreund aus Schleswig-Holstein teilnahm. Der verpflichtete mich im Herbst für ein Training bei seinem Verein Bad Schwartau, aus dem die Einladung resultierte, auch an dem dortigen Open teilzunehmen. Nimmt man dann noch den Einfluss meiner beiden Damen hinzu ("Von Lübeck würde ich mir gern noch mehr ansehen!" - Beate und "In Bad Schwartau würde ich viel lieber spielen als in Gelsenkirchen!" - Anna), versteht man schon eher, dass ich mich unversehens auf der Teilnehmerliste fand. Wie so oft im Leben gilt auch hier: Cherchez la femme! Und um es vorzuwegzunehmen: Wir haben den Ausflug nach Bad Schwartau nicht bereut!

Weiterlesen …

Die gefährlichste Sorte von Dummheit ist ein scharfer Verstand.

Hugo von Hoffmannsthal

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-