Januar 2003

30.01.2003 21:03 von Bernd Rosen

IM Sebastian Siebrecht dominiert

Mit einem Vorprung von 2,5 Punkten deklassierte IM Sebastian Siebrecht das ganze Teilnehmerfeld und Siegte erstmals bei einem Wertungsturnier des 2. Essener Blitz Grand Prix. Seine einzige Niederlage brachte ihm FM Karlheinz Bachmann bei. Dieser belegte als bester Senior den 4. Platz in der Gesamtwertung. Mit seinem Abschneiden überhaupt nicht zufrieden sein dürfte Bernd Laudage. Nachdem er in der ersten Hälfe des Turniers noch in der Spitzengruppe mitspielte, brachte ihn sein Einbruch in Runde 13-16 (ein Remis aus 4 Partien) um eine bessere Platzierung. Erfreulich ist die wieder gestiegene Teilnehmerzahl von 18 Teilnehmern. Dennoch sind die unteren Ratingruppen (R2/R3) nur unterdurchschnittlich repräsentiert. Hier wäre eine Steigerung der Teilnehmerzahl mit DWZ unter 1800 wünschenswert. Das nächste Blitzturnier startet bereits am 07.02.03.

Axel Cremerius

Weiterlesen …

30.01.2003 20:03 von Bernd Rosen

SFK schlägt Spitzenreiter SG Porz II 5:3

Aufwind für die SFK-Schachspieler! Mit einem schwer erkämpften 5:3 über die bislang verlustpunktfreie 2. Mannschaft des vielfachen deutschen Meisters SG Porz melden sich die Katernberger zurück im Kampf um den Aufstieg in die 1. Bundesliga, zumal sich Meisterschaftsfavorit RT Andernach auf eigenen Brettern einen 3:5-Ausrutscher gegen den starken Aufsteiger SV Betzdorf-Kirchen erlaubte. SFK, Porz und Andernach liegen nun mit je zwei Punkten Rückstand gleichauf hinter dem überraschenden Spitzenreiter SG Bochum 31, der in den beiden nächsten Spielen in Porz und gegen SFK die Führung verteidigen muss. Das Rennen ist wieder offen!

Weiterlesen …

18.01.2003 20:13 von Bernd Rosen

2. Sieg für Mikhail Zaitsev

Erneut nur 15 Teilnehmer nahmen den Kampf in der 4. Runde des Blitz-Grandprix auf. In Abwesenheit des erkrankten GM Igor Glek konnte sich Mikhail Zaitsev mit einem Punkt Vorsprung vor IM Sebastian Siebrecht erneut an die Spitze setzen. Bernd Laudage verteidigte mit seinem 3. Platz die Führung in der Gesamtwertung.

Weiterlesen …

15.01.2003 22:28 von Bernd Rosen

Erfolg für Andrei Volokitin in Warschau

Eine Zeit lang schien es ruhig geworden zu sein um Andrei Volokitin, der sich im Jahr 2002 in der ELO-Liste nicht weiter verbessern konnte. Doch kurz vor Weihnachten, beim Schnellschachopen in Warschau, meldete er sich eindrucksvoll zurück:

Zunächst gelangte er bei über 400 Teilnehmern unter die letzten 16. Anschließend gewann er seine Finalgruppe (4 Spieler, doppelrundig), wobei ihm das Kunststück gelang, seinen Landsmann Vassili Ivanchuk gleich zweimal zu bezwingen. Im anschließenden Halbfinale gegen den russischen Großmeister Malakhov behielt er ebenfalls die Oberhand und musste sich erst im Finale gegen Ewgeni Barejew äußerst knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Den Schwung aus diesem Turnier konnte Andrei offensichtlich mit ins neue Jahr nehmen, denn im Mannschaftskampf gegen Heiligenhaus gelang ihm ein Kurzsieg gegen den niederländischen IM Johannes van Mil.

Weiterlesen …

15.01.2003 20:00 von Bernd Rosen

SFK besiegt Heiligenhaus souverän mit 6:2

Christian Scholz

Die SFK-Schachspieler haben das Siegen doch noch nicht verlernt! Im Zweitliga-Heimspiel bezwangen sie in der GRUGA die SGEM Heiligenhaus sicher mit 6:2 und wahrten so ihre letzte Chance auf einen Spitzenplatz. GM Igor Glek strapazierte in seiner Partie die Nerven der Fans wieder einmal über Gebühr, als er in für ihn typischer Weise sein Zeitlimit bis zur letzten Sekunde auskostete, bevor die Punkteteilung feststand. Ganz anders GM Andrei Volokitin: Der 16-jährige Ukrainer widerlegte das ungenügend vorbereitete Angriffsspiel seines Gegners und kam zu einem leichten Sieg. Sebastian Siebrecht hat seine gute Form der Deutschen Meisterschaft konservieren können; gegen seine völlig überforderte Gegnerin landete er einen nie gefährdeten Sieg. Auch Martin Senff, dem zwischenzeitlich die Qualität abhanden gekommen war, setzte sich sicher durch. Endlich ist bei Christian Scholz (Foto) der Knoten geplatzt. In komplizierter Stellung behielt er den Durchblick, unterband gegnerische Angriffsversuche mit eigenem Gegenspiel und holte seinen ersten vollen Punkt für SFK. Falko Meyer hingegen kassierte nach der Widerlegung seines total überhastet vorgetragenen Angriffs die erste Niederlage bei den Katernbergern. Matthias Thesing remisierte, um den Mannschaftssieg sicher zustellen, und Dirk Hennig bog eine bedrohliche Mittelfeldstellung noch zum Sieg um.

Weiterlesen …

15.01.2003 18:57 von Bernd Rosen

Blitzmannschaftsmeisterschaft Essen/Mülheim 2002

Die letzte Schachveranstaltung des alten Jahres geriet für unsere Blitzmannschaften zur vorgezogenen Bescherung: Bei der Blitzmannschaftsmeisterschaft, an der sich immerhin 16 Mannschaften beteiligten, siegte SFK I unangefochten mit 28:2 Punkten (lediglich Altenessen und Überruhr II erreichten die Punkteteilung) vor Überruhr (26), Altenessen und Mülheim-Nord. Ebenfalls zufrieden war unsere Zweitvertretung, die zwar nicht ganz "beste zweite Mannschaft" (Karlheinz Bachmann) wurde, mit 18:12 Punkten aber einen respektablen 7. Platz erreichte.

Einzelergebnisse (nach Brettrangfolge):

  • SFK I: Scholz 12,5:2,5 - Nautsch 10,5:4,5 - Wessendorf 12:3 - B.Rosen 13,5:1,5
  • SFK II: Bachmann 9:6 - Rottstädt 9:6 - W.Rosen 11,5:3,5 - Meiwald 7,5:7,5

Weiterlesen …

09.01.2003 21:39 von Bernd Rosen

Neujahrsblitzturnier 2003

Werner NautschNur 16 Teilnehmer waren am 03. Januar schon in Blitzlaune - offenkundig wegen des frühen Termins waren zahlreiche Vereinsmitglieder noch nicht von der Urlaubsreise zurück. Dafür konnte SFK-Spielleiter Josef Mader mit Achim Oelze und Bernd Laudage jedoch zwei Gäste begrüßen, die auch beim Blitz-Grandprix zu unseren "Stammkunden" zählen. Auffallend auch, dass die 2. Mannschaft gleich mit 7 (!) Spielern vertreten war - ein Training, das sich offensichtlich auszahlte, denn beim Mannschaftskampf am darauffolgenden Sonntag wurde ausgerechnet gegen den Spitzenreiter Solingen das erste Mannschaftsremis erkämpft.

Sebastian SiebrechtNach spannendem Verlauf hatten FM Werner Nautsch und IM Sebastian Siebrecht knapp die Nase vorn. Für IM Matthias Thesing, der noch die 2. Runde des Blitz-Grandprix so eindeutig dominiert hatte, blieb nur der dritte Platz. Im geschlagenen Feld finden sich zahlreiche illustre Namen, darunter auch der von Karl-Heinz Glenz. Der langjährige Leiter der INGO-/ELO-Zentrale des Deutschen Schachbundes nutzt das Flaschenblitzturnier immer gern, um den Kontakt zu seinem Stammverein nicht abreißen zu lassen.

Weiterlesen …

Schach ist ein Glücksspiel!

Prof. Dr. Jürgen Henningsen

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-