Mai 2018

30.05.2018 21:53 von Sebastian Siebrecht

10. Sparkassen Schachturnier für Essener Grundschulen

Am 14. Juni findet das 10.Sparkassen Schachturnier für Essener Grundschulen statt. Die diesjährigen Stadtmeister Essens werden ermittelt.

  • Termin: Donnerstag, den 14.Juni 2018, 14:30 Uhr
  • Spielort: Aula der Andreasschule (Rüttenscheid), Von-Einem-Str. 56, 45130 Essen
  • Teilnahme: Offen für alle Schüler der Essener Grundschulen (maximal 200 Kinder, die Reihenfolge der Anmeldung entscheidet)
  • Preise: Pokale und Sachpreise;  Mannschaftswertung (die besten 4 Spieler pro Schule kommen in die Wertung); Einzelwertung (Klasse 1-4); Sonderpreise; Urkunden für alle
  • Modus: Je nach Teilnahme (Klassen 1 und 2; Klassen 3 und 4); 5 Runden Schweizer System (alle Kinder spielen 5 Partien) a 10 Minuten pro Spieler(in)
  • Anmeldeschluss: Donnerstag, 7. Juni 2018 unter info@grundschulschach.de
  • Telefon: 0179.5241835, Sebastian Siebrecht, Sebastian Siebrecht auf Facebook

Für Rückfragen stehe ich natürlich herzlich gerne per Mail oder telefonisch zu Eurer Verfügung.

Weiterlesen …

30.05.2018 20:16 von Timo Küppers

DEM 2018 in Willingen

Ein Bericht von Timo Küppers und Lukas Schimnatkowski

Auch in diesem Jahr fanden die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften wieder im Sauerland in Willingen statt. Die Altersklassen U10 bis U18 werden seit einigen Jahren durch die offene Altersklasse U25 ergänzt, um älteren „Jugendspielern“ und Spielern, die die Qualifikation verpasst haben, die Möglichkeit zu geben, an diesem Event teilzunehmen. Mit dabei war dieses Mal im A-Open neben Jan, Timo, Nikita und Lukas auch Max, Cem startete im B-Turnier, und Feilong (Enno) im KikaTurnier. Im Turniersaal spielten insgesamt 689 Spieler circa 3000 Partien, wobei das Sauerlandstern-Hotel wie gewohnt optimale Spielbedingungen bot.

Der erste Turniertag begann direkt mit einer Doppelrunde. Timo holte souveräne 2 Punkte, Max nach einem missglückten Franzosen und einem schnellen Sieg (45min!) 1,5 Punkte. Nikita hatte in der ersten Runde gegen FM Thilo Ehmann nur verschwindend geringe Chancen und verlor aufgrund des starken gegnerischen Läuferpaars. Nach einem verrückten Bauernopfer im Franzosen gelang Jan ein erster Sieg, doch in der zweiten Runde behält Thilo Ehmann die Oberhand und entpuppte sich als Punkteräuber der Katernberger. Lukas spielte zu ängstlich und musste in beiden Runden gegen schwächere Gegner ins Remis einwilligen. Cem konnte 1,5 Punkte holen. Im Kika-Turnier startete Enno mit exzellenten 3 aus 4 und verlor dabei nur gegen den Erstgesetzten.

Weiterlesen …

30.05.2018 19:26 von Volker Gassmann

Volker Gassmann gewinnt den Vereinspokal

Mit den Pfingstferien, der deutschen Jugend-Einzelmeisterschaft und dem Seniorenturnier in Bad-Neuenahr gab es gleich drei Gründe, weshalb der Termin des letzten Wertungsturniers um den SFK-Schnellschachpokal mit nur 9 Teilnehmern zahlenmäßig diesmal nicht so stark besetzt war wie sonst. Zum Glück spielte Ulrich Gehrmann sofort mit und machte anschließend seinen Beitritt auch offiziell. Und Gregor Sternemann erschien kurz nach Meldeschluss und konnte noch mitspielen. So war gerade noch ein Turnier nach Schweizer-System mit 5 Runden möglich. Mein Dank gebührt den Teilnehmern, die meine Probleme mit dem für mich ungewohnten Auslosungsprogramm klaglos ertrugen.

Am Ende landeten mit Volker Gassmann, Werner Nautsch und Josua Kudelka drei Teilnehmer mit je 4 Punkten auf den ersten Plätzen, die jeweils einmal gegeneinander verloren bzw. gewannen. Da Volker Gassmann auch gegen die viert- und fünftplatzierten Willy Rosen und Thomas Sikorski gewonnen hatte, landete er nach Buchholz-Wertung auf dem ersten Platz.

Anmerkung der Redaktion: Mit diesem Sieg im letzten Wertungsturnier sicherte sich Volker Gassmann gleichzeitig auch den Titel des Vereinspokalmeisters 2018. Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen …

27.05.2018 18:49 von Bernd Rosen

Pokal? Läuft! (3)

Nach den beiden Siegen in der Vorrunde des NRW - Mannschaftspokals erwarteten uns bei der Zwischenrunde in Solingen bereits deutlich größere Kaliber: Zunächst ging es am Samstag gegen Bonn Beuel, das außer am Spitzenbrett etwa gleichwertig besetzt war. Und so endete der Kampf auch: Dr. Thomas Wessendorf Remis, Dr. Volker Gassmann Sieg, und Bernd Dahm leider 0:1. Bosko Tomic spielte am Spitzenbrett gegen FM Martin Haag eine gute Partie und steuerte den Siegpunkt bei. Gastgeber Solingen, das zeitgleich die Deutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft ausrichtete, kam auch ohne namhafte Spieler zum 3:1 Erfolg gegen Gerresheim, das seine Stars ebenfalls zu Hause gelassen hatte.

Am Sonntag waren dann aber die beiden IM's Jörg Wegerle und Markus Schäfer wieder zur Stelle, so dass die Gastgeber durchweg Spieler aus dem Zweitligakader am Start hatten. Bei uns rückte Thomas Neuer für den glücklosen Bernd Dahm ins Team - eine Einwechslung, die sich bezahlt machte: Thomas übernahm in einem Stonewall schnell die Initiative am Damenflügel, wo er dann auch recht schnell den Punkt einfuhr.

Weiterlesen …

25.05.2018 10:27 von Jürgen Kraft

Caissa - eine griechische Göttin?

Liebe Schachfreunde, das ACO-Turnier auf Kos ist bereits Tradition: Schach in der Frühlingsonne der Ägäis - Meer, Wein, Meeresfrüchte und SchachfreundInnen inclusive! Vorsicht: Extreme Suchtgefahr, ich habe bereits vor dem Rückflug für 2019 geplant.

Einige Tage früher angereist hatte ich Gelegenheit, die südlich von Kos gelegene Vulkaninsel Nisyros zu besuchen - Lieblingsurlaubsziel von Jürgen Riesenbeck. Stefanos-Krater in der Inselmitte, ein echter „Vorzeigevulkan“. Riesenkrater, letzter Ausbruch 1887. Nach Ansicht der Geologen ist zur Zeit kein Ausbruch zu befürchten - aber die kochendheißen Schwefelfumarolen im Kratergrund stimmen den Besucher etwas mulmig… Das Bergdorf Nikia auf Nisyros ist ein Traum in Blauweiß, wie im Bilderbuch.

Zurück zum Wesentlichen: Eine „schachtheologische“ Frage, entstanden am Abend bei Rotwein und Blick auf das Meer: Ist Caissa wirklich eine griechische Göttin? Die Griechen kannten doch kein Schach?! (Verzeih mir die Frage,Liebste!)

Weiterlesen …

22.05.2018 10:35 von Jan Dette

Noch nichts entschieden

In der Vereinsmeisterschaft hat Bernd Rosen durch einem Sieg gegen Werner Nautsch zwar die Tabellenführung verteidigt, aber entschieden ist noch nichts: Volker Gassmann behielt in einer komplizierten und beiderseits stark geführten Partie gegen Lukas Schimnatkowski die Oberhand, und Ihr Berichterstatter setzte sich in einer Angriffspartie gegen Bruno Müller-Clostermann trotz Minusfigur durch. Überraschungsmann des Turniers bleibt Michael Wolff, der Jürgen Armbrüster in einer sehr gut gespielten Partie besiegte. Auch Josua Kudelka verteidigte gegen Titelverteidiger Willy Rossen das Remis.

Die Spitzenpaarungen der 6. Runde lauten Volker Gassmann - Bernd Rosen und Josua Kudelka gegen Jan Dette.

Weiterlesen …

22.05.2018 09:57 von Jan Dette

Blitz-Grandprix: Thomas Wessendorf vor dem Gesamtsieg

Mit 16 Teilnehmern war das dritte Turnier des Grand-Prix trotz des Pfingstwochenendes gut besetzt. Bis zum Schluss blieb es spannend - Sieger wurde schließlich Thomas Wessendorf mit 12 Punkten. Punktgleich auf dem zweiten Platz landete Werner Nautsch mit etwas schlechterer Feinwertung. Den dritten Platz erreichte Ralf Stremmel mit 11 Zählern, bester Jugendlicher war Lukas Schimnatkowski. Einen ausgezeichneten vierten Platz belegte Stammgast Karl-Heinz Hüttemann.

Vor dem letzten Wertungsturnier am 22.06.2018 hat Thomas Wessendorf einen klaren Vorsprung in der Gesamtwertung herausgespielt:

Weiterlesen …

19.05.2018 15:50 von Bernd Rosen

Pokal? Läuft! (2)

Nicht nur beim NRW-Mannschaftspokal sind wir nach dem souveränen Auftritt in Herne noch dabei - auch im Einzelpokal haben wir mit dem Essener Pokalmeister Timo Küppers ein heißes Eisen im Feuer: Nach einem klaren Sieg gegen Stefan Koth iim Achtelfinale und einem nervösen Blitzduell gegen Marius Eckert im Viertelfinale (das erst nach 8 Blitzpartien entschieden war!) wartete im Halbfinale mit dem Mülheimer Ilja Ozerov der erste nominell stärkere Gegner. Ausgerechnet dieses Duell verlief überraschend einseitig: Die von Schwarz gewählte Variante der holländischen Partie gilt aus gutem Grund als nicht ganz vollwertig, und Timo übernahm schon ausgangs der Eröffnung die Initiative am Damenflügel, wehrte die schwarzen Drohungen gegen seinen König mit leichter Hand ab und gewann in nur 28 Zügen überzeugend. Dieser Sieg sichert nicht nur den Einzug ins Finale, sondern auch das Weiterspielen auf NRW-Ebene.

Hier die Partie des Halbfinales zum Nachspielen:

Weiterlesen …

Seine eigene Dummheit zu erkennen mag schmerzlich sein. Keinesfalls aber eine Dummheit.

Oliver Hassencamp

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-