SFK - News

Rochieren hilft!

In der Jugendbezirksliga kam SFK 3 im Spiel gegen Mülheim Nord 2 zu einem ungefährdeten 6 : 0 Sieg. Durch 2 kampflose Punkte für Nils und Sam sowie einen schnellen Sieg durch Konstantin waren wir früh auf der sicheren Seite. Dennoch wurde an den übrigen Brettern noch lange gekämpft. Vor allem die Partie an Brett 6 trieb beiden Mannschaftsführern den Blutdruck in ungesunde Höhen: Hugo war materiell in Vorteil, hätte die Damen tauschen und eine weitere Figur gewinnen können. Er wollte aber sofort Matt setzen - bis die Schachs ausgingen. Inzwischen stand aber sein eigener König ebenfalls gefährdet, der Gegner kam sogar zu einem sehr gefährlichen Dauerschach und stand vermutlich zeitweise auf Gewinn. Wenig später hatte sich das Blatt jedoch wieder zu unseren Gunsten gewendet und Hugo setzte den schwarzen Wanderkönig auf b4 Matt. "Noch im Auto habe ich allen Spielern gesagt: Zentrum kontrollieren und schnell rochieren. Und wiedermal hat keiner rochiert ...". kommentierte der Mülheimer Jugendwart Kevin Schmidt ernüchtert.

Weiterlesen …

Daumen drücken!

Viel Erfolg!NRW - Jugendeinzelmeisterschaften in Kranenburg

Seit dem heutigen Ostermontag spielen vier Katernberger bei den Landesmeisterschaften in Kranenburg. Berichte und Ergebnisse stehen auf der Homepage der Schachjugend NRW. Hier könnt Ihr direkt verfolgen, wie sich unsere kleine Delegation schlägt:

  • Samuel Becker spielt in der U10. Er kann bei seinem ersten Start ganz entspannt den Status des Außenseiters ausspielen. Zum Turnier
  • Isabel Otterpohl startet in der U14w als Zweite der Setzliste. Gelingt ihr die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft? Zum Turnier
  • Noel Gallas ist in der U14 in der 2. Hälfte gesetzt und trägt daher ebenfalls nicht an der Bürde des Favoriten. Zum Turnier
  • Timo Küppers geht als Vizemeister der U18 an den Start. Gelingt ihm trotz Abiturvorbereitung noch einmal der Sprung zur DEM? Zum Turnier

Weiterlesen …

Dramatische Schlussrunde

Nach einer spannenden Schlussrunde, die an Dramatik kaum zu überbieten war, war Noel Gallas der einzige Katernberger, der sich für die NRW - Meisterschaft qualifizierte und am Ostermontag in Kranenburg an den Start gehen darf: Nachdem er den zähen Kai Spriestersbach vom Ausrichter Oer Erkenschwick niedergerungen hatte, lag er nach Erst-, Zweit, Dritt- und Viertwertung gleichauf mit dem Dortmunder Finn Meinschien auf dem zweiten Platz. Dank eines Münzwurfs erhielt er das Startrecht zur NRW-Einzelmeisterschaft. Dieser Losentscheid ist in der Ausschreibung so vorgesehen, und Noel fühlte sich nach der anstrengenden Partie nicht mehr in der Lage, noch eine Entscheidungspartie zu spielen, was die übrigen Beteiligten vorgezogen hätten.

So glücklich das Ende des Turniers für Noel war, so unglücklich verpasste Nikita Gorainow in der U18 die Qualifikation: Mit 5 aus 7 spielte er ein sehr starkes Turnier, landete aber doch nur auf dem 4. Platz, weil die punktgleichen Ali Elier (Dortmund) und Tom Rebentisch (Gelsenkirchen) 1,5 bzw. 0,5 Sonneborn - Berger - Punkte mehr vorweisen konnten. Überlegener Sieger wurde Paul-Luca Wübker mit 6 aus 7.

Weiterlesen …

Willy Rosen ist 85!

Der Internationale Fernschachmeister und FIDE-Meister Willy Rosen, Ehrenmitglied der Schachfreunde Essen-Katernberg und des Essener Schachverbandes, feiert heute seinen 85. Geburtstag. Die Leistungen und Erfolge dieser Ausnahmeerscheinung im deutschen Schachsport können hier nicht annähernd vollständig beschrieben werden, wir müssen uns auf einige herausragende Ereignisse beschränken:

  • 1946, im Alter von 13 Jahren, trat er den Schachfreunden Altenessen 24 bei.
  • 1948 wurde er mit der Essener Stadtauswahl NRW - Jugendmeister
  • 1949 Sieg gegen Exweltmeister Euwe bei einer Simultanveranstaltung
  • 1951 Deutscher Jugendmeister
  • 1953 7. Platz bei der Jugendweltmeisterschaft
  • Bundesligaspieler mit SFK in den 70er und 80er Jahren
  • Fernschach-Nationalspieler in den 70er und 80er Jahren
  • 1993 Deutscher Seniorenmeister
  • 2010 Deutscher Nestorenmeister
  • oftmals Gewinner der Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren, zuletzt 2014
  • oftmals Gewinner der SFK - Vereinsmeisterschaft, zuletzt 2017

Die Bedeutung des Jubilars für den Schachsport weit über Essen hinaus ist mit der Aufzählung seiner Erfolge jedoch nur höchst unvollständig beschrieben:

Weiterlesen …

Blitz - Grandprix erfolgreich gestartet

Gut angenommen wurde unser neues Turnierangebot am Spielabend: Bei seiner ersten Auflage fanden sich 18 Teilnehmer, die den Kampf um die SFK - Blitzmeisterschaft aufnahmen, obwohl einige potentielle Teilnehmer sicher schon in die Osterferien gestartet waren. Erfreulich war die gute Beteiligung der Jugendspieler, die ein Drittel der Teilnehmer stellten. Und wir konnten einen ganz besonderen Gast begrüßen: Norbert Otto, in den 70er Jahren einer unserer spielstärksten Nachwuchsspieler und Held unzähliger Blitz-Duelle mit dem legendären Willi Knebel, spielte nach Jahrzehnten sein erstes Blitzschachturnier.

Sieger des ersten Wertungsturniers wurde Dr. Thomas Wessendorf, der nur eine einzige Partie verlor (gegen Timo Küppers), und 16 Punkte realisierte. Auf dem 2. Platz landete Bernd Rosen mit 14 Punkten vor Timo Küppers, der zwar das beste Ergebnis gegen die Spieler an der Tabellenspitze vorweisen konnte, den aber die Niederlagen gegen Werner Nautsch und Edgar Schmitz um eine bessere Platzierung brachten. Von den Nachwuchsspielern überzeugten neben den schon etablierten Timo und Lukas vor allem Alexander Tipp (6,5 Punkte) und Lasse Struck (6 Punkte), die beide Werner Nautsch besiegen konnten.

Hier die Abschlusstabelle und eine Fotoauswahl:

Weiterlesen …

SFK Blitz-Grandprix

Ergänzend zu unserem bisherigen Turnierangebot spielen wir ab sofort auch die Vereinsblitzmeisterschaft aus. Diese wird in Form eines Grandprix-Turniers ausgetragen: Gespielt wird jeweils Freitags ab 19:30 Uhr am 23.03. - 20.04. - 18.05. - 22.06.2018. Bedenkzeit: 3 Minuten pro Partie zzgl. 2 Sek. je Zug. Gewertet werden die besten drei Turniere, der Sieger erhält einen Pokal und den Titel: Vereinsblitzmeister 2018.

Das Turnier richtet sich in erster Linie an Vereinsmitglieder. Über die Zulassung von Gästen entscheidet der Vorstand. Weitere Details siehe Ausschreibung:

Weiterlesen …

Ein Turnier der Extraklasse

Wenn ich jetzt vom Derby berichte, habe ich gleichzeitig das Willi-Knebel-Turnier im Blick. Caissa sei mit Dir, lieber Bernd! (Und nachträglich Glückwunsch zum Sieg!) Doch jetzt nach Undeloh, Lüneburger Heide: Ein Turnier der Extraklasse!

Erstens, weil man es nur einmal beim Eintritt in das Seniorenalter spielen darf. Das heißt: Alle Spielerinnen waren Jahrgang 1963, alle Spieler Jahrgang 1958.

Zweitens: Eine unglaublich liebevolle Vorbereitung durch unseren Nestor Klaus Gohde, Schatzmeister des Förderkreises der Senioren im DSB und Turnierchef. Der Boss! Ihr seht es an den Fotos vom Spielsaal. Zusätzlich (zwei Partien am Tag sind Glucose fressend, unser Gehirn kann nur eine einzige Substanz verbrennen) fanden wir vor jeder Spielrunde eine hochkalorische Leckerei am Brett vor. Glucosedoping, völlig legal!

Zu Beginn Studien: Wie sind gleichaltrige Spieler gealtert? Warum hat Volkmar noch schulterlanges, schönes braunes Haar wie wir alle zu Zeiten der Friedensbewegung und des Protestes gegen die Atomaufrüstung, und ich nicht? Antwort: Schachtheoretisch bedeutet mein nicht mehr vorhandenes Haupthaar einen klaren Vorteil: Ich kann - das habt Ihr viele Male gesehen - in komplizierten Stellungen mit den Händen über mein nicht mehr vorhandenes Haupthaar streichen. Er nicht! Klarer Vorteil für mich, der sich in der sechsten Partie materialisiert.

Aber jetzt geht es endlich los:

Weiterlesen …

Ruhrgebietsmeister der Senioren: Bernd Rosen!

Durch ein hart erkämpftes Remis gegen Helmut Hassenrück erreichte Bernd Rosen vom ausrichtenden Verein SF Essen-Katernberg 7,5 Punkte aus 9 Partien und ist neuer Ruhrgebietsmeister der Senioren!

Durch Schlussrundensiege sicherten sich Kuno Thiel (Köln) und Axel Partenheimer (Düsseldorf) die beiden anderen Treppchenplätze, beide mit 6,5 Punkten. Ebenfalls ins Preisgeld schafften es Dieter Gierse (SV Bottrop) und Ihr Berichterstatter Bruno Müller-Clostermann (SF Essen-Katernberg), die gegeneinander ausgelost waren und nach spannendem Mittelspiel das resultierende Endspiel kurz vor der Zeitkontrolle Remis gaben.

Dr. Dieter Gierse wurde außerdem Sieger der Nestorenwertung, da aber schon mit einem Hauptpreis belohnt, rückten Horst Szymaniak, Willy Rosen und Friedhelm Dahlhaus auf die Preisränge 1, 2 und 3.

Die Ratinggruppe B gewann Uwe Nebel mit 6(!) Punkten vor Klaus Artz und Ulrich Mittelbachert (beide 5,5 Punkte).

In der Ratinggruppe C siegte Djuro Nikolic mit satten 5,5 Punkten (gleichzeitig DWZ-König mit 72 Punkten Zuwachs!) vor Hans-Joachim Barth und Otto Rivinius.

Weiterlesen …

Alles, was ich weiß, ist, dass ich nichts weiß.

Sokrates

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-