SFK - News

Mit Spatzen auf Kanonen geschossen

Die Gäste aus Mülheim waren angesichts der Mannschaftsaufstellung von SFK 6 ziemlich überrascht: Da einmal mehr zahlreiche Stammspieler verhindert waren, nahmen im letzten Spiel der Saison an den Brettern 5 bis 8 vier Jugendspieler Platz, die bisher überwiegend im Breitensport erste Erfahrungen gesammelt hatten. Und die Überraschung verwandelte sich schnell in Respekt: "Die Kinder spielen ja richtig stark!" In der Tat: Vor allem Elias und Daniel setzten ihren Gegnern mächtig zu. Und vorne holten die "Alten" 2,5 Punkte gegen ihre nominell ebenfalls stärkeren Gegner. So hätte das Schlusslicht SFK 6 den Tabellendritten Mülheim Nord 6 beinahe besiegt, wenn nicht Daniel, der zwischendurch sogar ein Remisangebot seines um 700 DWZ-Punkte "schwereren" Gegners abgelehnt hatte, am Ende nicht doch noch einen Turm eingestellt hätte.

Die Informationen zu den Ergebnissen finden Sie auf unserer Übersichtsseite SFK 6. Hier noch einige Fotos von diesem denkwürdigen Match, außerdem der schöne Partieschluss von Elias:

Weiterlesen …

Durchwachsener Auftritt

Mit dem 7. Platz bei der NRW - Blitzmannschaftsmeistzerschaft können wir eigentlich zufrieden sein. Nach dem Turnierverlauf wäre aber auch eine noch bessere Platzierung möglich gewesen: Unsere Spitzenbretter Sebastian und Bosko punkteten mit 12 bzw. 13,5 Punkten aus 19 Partien recht ordentlich, aber an den hinteren Brettern hätten wir mehr Punkte holen können: Timo startete bärenstark mit 7 aus 8, aber vor allem nach der Mittagspause ging ihm die Puste aus. Die letzten 7 Partien verlor er en Suite. Ich selbst bekam überhaupt kein Bein auf den Boden, selbst klarste Gewinnstellungen verdarb ich noch. In der zweiten Hälfte übernahm daher Bernd Dahm das letzte Brett, der insgesamt leicht im Plus blieb.

Überlegene Sieger wurden die beiden starken Aachener Mannschaften. Wir wurden immerhin nach dem punktgleichen Hansa Dortmund zweitbeste Mannschaft des Ruhrgebiets. Alle Ergebnisse stehen bei Chess Results: http://chess-results.com/tnr344889.aspx?lan=0&art=0&turdet=NO

Weiterlesen …

Pokal? Läuft!

Der Mannschaftspokal auf NRW-Ebene hat ja etwas von einer Lotterie an sich: Am Samstag reist man an und erfährt erst unmittelbar vor dem Anstoß, wer der Gegner ist. Dass wir überhaupt wieder dabei sind, ist ebenfalls ein wenig glücklich: Auf Essener Ebene im Halbfinale rausgeflogen, kamen wir über einen Freiplatz ins Turnier - das Feld wird mit den besten Mannschaften des Vorjahres aufgefüllt, und da hatten wir immerhin das Viertelfinale erreicht.

Das Los bescherte uns den OSC Rheinhausen als Auftaktgegner, der im amtierenden NRW-Meister Eugen Heinert seinen stärksten Spieler hat. Der schaffte auch gegen unseren Bosko Tomic ein sicheres Remis. Aber seine Hintermänner erwiesen sich als deutlich schwächer und zeigten sich taktisch anfällig: Marcus Bee, Volker Gassmann und Jan Dette nutzten taktische Fehler zum Material- und Partiegewinn.

Weiterlesen …

Unter einem schlechten Stern

Unter einem schlechten Stern stand das Qualifikationsturnier für die NRW-Meisterschaft in Bochum in diesem Jahr: Da Noel wegen seines Konfirmationswochenendes verhindert war, konnten wir nicht mit der stärksten Mannschaft antreten. Für ihn rückte Nils in die Mannschaft - um es vorwegzunehmen: Der 10jährige machte seine Sache ausgezeichnet, an ihm hat es nicht gelegen, dass die Qualifikation am Ende verpasst wurde.

Das lag schon eher daran, dass seine Vorderleute Jonas, Isabel und Luca ihre Nervosität von Anfang an nicht ablegen konnten und durchweg unter ihren Möglichkeiten blieben. Das zeigte sich schon in den ersten beiden Runden, als deutlich schwächere Mannschaften nur mit einigem Glück besiegt werden konnten. Den vielleicht besten Kampf zeigte die Mannschaft dann gegen den Favoriten Porz, aber Luca und Jonas verdarben ihre guten Stellungen, so dass nur Remisen von Luca und Nils heraussprangen.

Weiterlesen …

Marcus Bee vor Werner Nautsch und Willy Rosen

Zum 2. Turnier um die SFK-Blitzmeisterschaft fanden sich trotz des warmen Wetters 18 Spieler ein. Mit dabei waren diesmal die Gäste Karl-Heinz Hüttemann vom Dortmunder SV sowie Steven Nowak vom SV Bottrop. Sieger wurde bei nur einer Niederlage und zwei Remisen Marcus Bee mit 15 Punkten. Auf Platz 2 landete Werner Nautsch vor Willy Rosen, wobei sich Werner im direkten Duell gegen Willy durchsetzen konnte. Stärkster Jugendspieler war Lukas Schimnatkowski, der mit 11,5 Punkten Vierter wurde. Erst danach folgte Dr. Thomas Wessendorf, der beim ersten Durchgang die Nase vorn hatte.

Die nächste Runde findet am 18.05.2018 statt. Hier die Abschlusstabelle:

Weiterlesen …

Bitteres Ende einer rabenschwarzen Saison

Alles Kämpfen hat nicht geholfen: Nach einer rabenschwarzen Saison mit vielen knapp verlorenen Kämpfen muss sich SFK 1 auch aus der Oberliga verabschieden. Nach der hohen Niederlage gegen Dinslaken hätte nur noch ein hoher Sieg gegen Gerresheim geholfen, aber nach einem Kampf, der in vielem symptomatisch für die gesamte Saison war, reichte es nur zu einem 4:4.

An den beiden Ersatzspielern hat es nicht gelegen: Jürgen Riesenbeck legte in einem souverän geführten Grünfeldinder das 1:0 vor, und Josua Kudelka fuhr ebenso überlegen den Punkt ein. Am Ende kämpfte er mit Turm und zwei Springern gegen die generische Dame und trieb den schwarzen König ins Matt. Auch die Partien von Bernd Dahm und Timo Küppers schienen sich günstig zu entwickeln, aber Bernd ließ einen schwarzen Bauern nach a3 marschieren und konnte die Partie danach nicht halten, und Timo stellte in einer positionell überlegen geführten Partie in klar besserer Stellung einzügig eine Figur ein. Immerhin konnte Maximilian Heldt ein Endspiel mit dem "guten Läufer" gewinnen, aber das bedeutete nur das 3:2 statt des möglichen 5:0...

Weiterlesen …

Zu dritt gut geschlagen

Karl-Heinz Hüttemann berichtet über das letzte Saisonspiel von SFK9

Leider kein guter Tag für Katernberg, aber SFK 9 hat sich in Werden zu dritt gut geschlagen: Daniel opferte am 4. Brett mutig einen Springer, um den König seiner Gegnerin anzugreifen. Diese übersah eine gute Abwehrchance mit Gegenangriff und wurde danach mattgesetzt. Hugo fand am 3. Brett in für ihn kritischer Stellung eine Möglichkeit, eine versteckte Mattdrohung aufzustellen. Sein Gegner räuberte fleißig Bauern auf der 2. Reihe und die Mattfalle schnappte zu -2:1 für uns nach 45 Minuten!

Nils am 1. Brett hätte gerne auf Gewinn gespielt, um Topscorer der Liga zu werden. Nahm aber schweren Herzens ein Remisangebot seines Gegners an, um den Mannschaftssieg zu sichern. Ich bin sehr stolz auf meinen Enkel, dass er die Mannschaft voran gestellt hat! So konnten alle um 12.30 Uhr mit einem 2,5 : 1,5 - Sieg den Heimweg antreten.

Weiterlesen …

SFK 3 siegt bei Mülheim-Nord 4 mit 5,5:2,5

Der Team Captain unseres Schlussrundengegners Mülheim-Nord 4 war nicht zu beneiden. Da gleichzeitig auch Nord 1, 2 und 3 spielten und auch Ersatzstellungen schon weitgehend erschöpft waren, war es nicht einfach gegen uns ein einsatzfähiges Team aufzubieten. Auch wir mussten mit Josua Kudelka und Jürgen Riesenbeck zwei unserer besten Punktesammler an SFK 1 ausleihen, die dort beide prompt gewannen (Glückwunsch!). Außerdem war Nikita Gorainow "beruflich" wegen Teilnahme am Junior Robo Cup verhindert.

Der Kampf in Mülheim begann mit einem kampflosen Sieg an Brett 1, was für Martin Villwock nicht so schön war, der sicher gerne seine Saison-Bilanz durch einen regulären Sieg aufgebessert hätte. Aber wenn der Gegner nicht erscheint …? Das 2:0 besorgte nach einer guten Stunde an Brett 8 unser „Ersatzmann“ Michael Wolff, der seinen überforderten Gegner in einem Sweschnikow -Sizilianer schon früh vor unlösbare Probleme stellen konnte.

Tim Dette an Brett 7 gewann erst einen Bauern, dann noch einen, dann die Qualität …, dann hatte sein Gegner genug von der Partie. Zwischenstand 3:0 aus Katernberger Sicht. Bernd Sauer an Brett 4 – beruflich, privat und schachlich zwischen Deutschland und Polen unterwegs - überraschte seinen Gegner mit einem taktischen Schlag, gewann Material und konnte direkt zum Gewinn abwickeln. 4:0!

Weiterlesen …

Schach ist eine Sache der genauen Beurteilung, wann man zuschlagen und wann man sich ducken muss.

Robert James Fischer

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-