SFK - News

Hassenrück übernimmt die Führung

Die 7. Runde brachte ein Kurzremis an Tisch 2 (Vasiljev - Schorra) und zwei schnelle Siege von Helmut Hassenrück (gegen Erich Krüger) und Willy Rosen (gegen Norbert Krüger). Wilhelm Krüger verhinderte mit einem Sieg an Tisch 19 das totale Fiasko der Krügers am heutigen Tag! Die längste Partie spielten an Brett 11 Thomas Wille gegen Werner Buchal. Ein Springerendspiel mit einem Mehrbauern. Den Sieg für Thomas Wille kommentierte der Turnierleiter mit den Worten: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Mit seinem Sieg setzte sich Helmut Hassenrück (6 aus 7) allein an die Tabellenspitze, ihm folgen Helmut Schorra und Willy Rosen (je 5,5). Der morgigen Spitzenpaarung Rosen - Hassenrück kommt somit bereits vorentscheidende Bedeutung bei.

Nachstehend alle Ergebnisse, die aktuelle Tabelle und die Auslosung der 8. Runde, die Morgen wieder zur gewohnten Zeit um 10:00 Uhr beginnt.

Weiterlesen …

SFK5 weiter auf Erfolgskurs

Unsere Mannschaft fuhr leicht angespannt zum Stadtteilzentrum Pluto, wohin der Gegner Unser Fritz2 uns eingeladen hatte. Das von 2006 - 2008 modernisierte Gebäude bot uns in einer angenehmen Atmosphäre hervorragende Spielbedingungen. Angespannt waren wir dennoch, denn wir fuhren mit nur 7 Spielern zum Schachclub nach Herne. Ursächlich für die personellen Schwierigkeiten war u.a. die Vorverlegung der 8. Runde auf den 31.03.2019, weswegen wir auf Luca Zamhöfer verzichten mussten, der zeitgleich in der Jugendbundesliga antrat. Zu allem Unglück konnten weder Lasse Struck und Heinz-Jürgen Losch einspringen.

Weiterlesen …

SFK U20 II verliert das Endspiel 3:3

Mit einem Unentschieden verlieren - das gibt es wohl nur im Schach (gegenteilige Hinweise bitte an die allerdings noch einzurichtende Emailadresse dazulernen@sfk-schach.de). Unsere 2. Jugendmannschaft verlor mit genau diesem Ergebnis das Endspiel der Jugendverbandsliga gegen Mülheim: Die oberen drei Bretter verloren ihre Partien, der hintere Mannschaftsteil punktete voll - die Berliner Wertung sprach da eine sehr eindeutige Sprache. Unsere Glückwünsche gehen an den SV Mülheim Nord, dem so der Wideraufstieg in die NRW-Jugendliga gelang. Unsere Truppe dagegen "darf" einen neuen Anlauf in der nächsten Saison nehmen.

Weiterlesen …

Qualität statt Quantität

Unser AllbauSchachturnier war auch im Jahr 2019 eine tolle Werbung für das Schachspiel, auch wenn einige Teilnehmer*innen weniger als in den letzten Jahren den Weg in die Zeche Helene fanden. Dafür war das Turnier in der Spitze wieder stark besetzt, und aus Sicht unseres Vereins haben sich in beiden Gruppen "die Richtigen" Spieler durchgesetzt: Das Turnier der Wettkampfklassen II und III gewann der Essener U16-Meister Noel Gallas (Gymnasium Stoppenberg) vor dem U18-Meister Jan Eggebrecht (Gymnasium Werden / SF Werden) und Valentin Payes Kanders (BMV / SF Werden). Als bester vereinsloser Spieler landete Luca Heiler (Don Bosco Gymnasium) auf dem 6. Platz.

In der Wettkampfklasse IV war Lukas Rasch (Maria-Wächtler Gymnasium) eine Klasse für sich: Mit 7 Punkten aus 7 Partien hatte er im Ziel 1,5 Punkte Vorsprung vor Alexander Claussen (Grashofgymnasium / SF Werden) und Daniel Klaus (Goetheschule). Als bester vereinsloser Spieler überraschte hier Ben Beckmann (Don Bosco Gymnasium) auf dem 4. Platz, Cassandra Schwark (Gymnasium an der Wolfskuhle / Rochade Steele/Kray) landete als bestes Mädchen auf dem 5. Platz. Den Pokal für die Schule mit den meisten Teilnehmern gewann das Don Bosco Gymnasium.

Hier die Abschlusstabellen:

Weiterlesen …

SFK U20 fährt zur DVM!

Ein Bericht von Lukas Schimnatkowski, Timo Küppers (Text) und Bernd Zamhöfer (Fotos)

Um einen Mannschaftskampf zu gewinnen, muss man nur eine Partie mehr gewinnen als verlieren. Folglich ist es praktisch, wenn keine Partie verloren geht. Der 4:2 Sieg der ersten Jugendmannschaft in Schalksmühle war demnach recht souverän und drohte nie wirklich verloren zu gehen.

Noch mal zur Ausgangslage in der Liga: Unserer Mannschaft würde ein Sieg aus den letzten beiden Runden zur sicheren Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft reichen. Die entspanntere Variante dabei ist natürlich, direkt den ersten Kampf zu gewinnen.

Nachdem wir alle ins doch recht entfernt gelegene Schalksmühle gefunden und es uns im dortigen Aufenthaltsraum gemütlich gemacht hatten, konnte der Kampf wie gewohnt um 11 Uhr starten. An diesem Sonntag rückte Luca Zamhöfer für Noel Gallas an Brett 6 in die Mannschaft, sodass wir in dieser Saison erstmals mit einem Ersatzspieler antraten.

Weiterlesen …

Ein Trio an der Spitze

In der 6. Runde des Willi-Knebel-Gedenkturniers gab es laut Bericht von Turnierleiter Axel Cremerius ein schnelles Remis am Spitzenbrett und ein ausgekämpftes Remis zwischen Willy Rosen und Erich Krüger. FM Kuno Thiel schließt mit einem Sieg gegen Nikolaj Karpenko zur Verfolgergruppe auf. Dass Turmendspiele immer Remis seien widerlegt die Partie an Tisch 4: Norbert Krüger besiegt Wolfgang Burchert in der längsten Partie des Tages, bei dem außer den Türmen jeweils 2 Bauern auf dem Brett standen.

Der Beginn der 7. Runde am kommenden Montag, dem 08.04.2019, wird auf 14:30 Uhr verlegt, um allen Teilnehmer*innen Gelegenheit zu geben, an der Trauerfeier für Prof. Dr. Bruno Müller-Clostermann teilzunehmen. Diese findet am 08.04.2019 um 11 Uhr in der Kapelle des kath. Friedhofes an der Pflanzstraße, 45359 Essen statt.

Weiterlesen …

Pokal? Läuft wieder!

Dr. Thomas Wessendorf berichtet über das erste Wochenende im NRW-Pokal

An einem herrlichen Frühlingswochenende Schach spielen? Und dann auch noch zweimal hintereinander? Nicht schon wieder... Aber es hilft ja nichts: Pokal ist Pokal und wir wollen als Titelverteidiger auf NRW-Ebene natürlich wieder mitspielen. Also fuhren am Samstag Bosko, Timo, der Berichterstatter und Lukas nach Hilden, wo es galt, gegen Eschweiler anzutreten. Hilden als Ausrichter hatte keine Mannschaft zusammenbekommen, dadurch stand bereits fest, dass der Sieger am Sonntag gegen Lasker Köln spielen würde. Der Verkehr rund um das gesperrte Autobahnkreuz Hilden drohte zusammenzubrechen, daher war der Schiedsrichter nicht pünktlich. Doch hatten die Mannschaftsführer keine Probleme, sich zu einigen , und es wurde pünktlich begonnen. Allerdings mit Spielformularen ohne Durchschlag: Ich wusste gar nicht, dass es so etwas noch gibt.

Weiterlesen …

Hassenrück schließt auf

Die Spitzenpaarung zwischen Erich Krüger und Helmut Schorra endete recht schnell mit einem Remis. Das gab Helmut Hassenrpck die Chance, mit einem Sieg zur Spitze aufzuschließen - und die nutzte er gegen den Überraschungsmann des gestrigen Tages Wolfgang Burchert. Erster Verfolger ist nun Willy Rosen, der erneut die längste Partie des Tages spielte, diesmal aber mit glücklicherem Ausgang, nämlich einem Sieg gegen Knut Andersen.

Die sechste Runde bringt gefühlt die hundertste Auflage des Duells der Saunapartner Erich Krüger und Willy Rosen. Am Spitzenbrett treffen Schorra und Hassenrück aufeinander.

Unser Foto zeigt eine Momentaufnahme aus der 5. Runde: Einen schwarzen Königs auf f4 sieht man im Mittelspiel auch nicht alle Tage - kein Wunder, dass ihn dort sein Schicksal ereilte!

Weiterlesen …

Wenn ich dem Gegner in der Entwicklung voraneile, offenbaren sich Angriffsmöglichkeiten von selbst.

Rudolf Spielmann

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-