April 2012

22.04.2012 18:46 von Bernd Rosen

Schon wieder verloren!

Das war definitiv der Tag der Dortmunder: Die Borussia sicherte sich vorzeitig den Meistertitel in der Fußballbundesliga, und Berghofen-Hörde gewann das Aufstiegsspiel gegen unsere Jugendauswahl. Doch während der Meistertitel der Borussia nach dem Verlauf der letzten Wochen wohl niemanden mehr überrascht hat, war mit der Niederlage unserer hoch favorisierten Jugendmannschaft eigentlich nicht zu rechnen.

Schon nach einer Stunde bildeten sich auf der Stirn von Mannschaftsführer Dr. Volker Gassmann erste Sorgenfalten: Da hatte Michael Dohmen nach zu optimistisch angelegter Eröffnung eine Figur verloren und - schlimmer noch - Jan Dette seine Stellung nach überlegen geführter Eröffnung in wenigen Zügen total ruiniert. Tim Dette hatte der Abtauschpolitik seines Gegners nichts entgegen zu setzen und fand sich in einem absolut ausgeglichenen Damenendspiel wieder.

Weiterlesen …

18.04.2012 18:05 von Bernd Rosen

Willy Rosen führt

In der 5. Runde behauptete Willy Rosen die Führung durch ein Remis gegen Dr. Thomas Wessendorf - nun prüft ihn Dr. Volker Gassmann, der zusammen mit Dr. Wessendorf, Dr. Stremmel, Stratmann und Krüger die Gruppe der Verfolger bildet. Das überraschendste Ergebnis der 5. Runde war der Sieg von Anna Bérénice Döpper gegen Andreas Struschka. Hier die Auslosung der 6. Runde:

Weiterlesen …

17.04.2012 21:30 von Ulrich Geilmann

Finale in Mülheim

Um es vorweg zu nehmen: Das war eine ausgesprochen gute Saison für Katernberg! Hätte vor der zentralen Auftaktveranstaltung irgendwer darauf gewettet, dass wir uns von Beginn an in der oberen Tabellenhälfte tummeln würden? Selbst ich war höchst skeptisch, als ich zum ersten Mal die Meldebögen unserer Konkurrenten auf den Tisch bekam. Doch unser Team hat überzeugend gekämpft und ich bin riesig stolz auf unsere Mädels und Jungs! Danke an alle, die das möglich gemacht haben! Besonders bedanken möchte ich mich hier aber auch bei unseren Sponsoren und der treuen Fangruppe. Eure Unterstützung war Ansporn und Verpflichtung zugleich!

Aber spulen wir doch die Zeit noch einmal kurz zurück vor die letzte Doppelrunde:

Weiterlesen …

14.04.2012 18:50 von Bernd Rosen

2 Tickets nach Oberhof

Wahnsinn: Patrick Imcke, der als Ersatzmann in letzter Minute noch die Einladung zur U16-Meisterschaft erhalten hatte, landete einen eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg und stand mit 5½ aus 6 bereits vor der letzten Runde als neuer NRW-Meister fest, woran auch die einzige Niederlage am Schlusstag nichts mehr änderte. Anna Bérénice Döpper, die als 10. der Setzliste mit über 400 DWZ-Punkten Rückstand auf die Führende ins Rennen ging, sicherte sich mit 5 Punkten aus 7 Runden als Vizemeisterin der U14w ebenfalls die Fahrkarte zur Deutschen Jugendmeisterschaft in Oberhof. Jan Dette ging nach gutem Start etwas die Puste aus, er holte 2½ Punkte. Lehrgeld zahlte auch Max Heldt, der am Ende nur 1½ Zähler auf der Habenseite verbuchen konnte.

Weiterlesen …

11.04.2012 18:59 von Bernd Rosen

Max is back!

Auch der 3. Tag bei den NRW-Jugendmeisterschaften verlief aus SFK-Sicht sehr erfreulich, zwei Siege und zwei Remisen waren die Ausbeute unseres vierblättrigen Kleeblatts.

Patrick Imcke verteidigte durch ein Remis die Führung in der U16, sein Vorsprung beträgt weiterhin einen halben Punkt. Maximilian Heldt gelang mit einem sizilianischen Flügelgambit der erste Sieg. Jan Dette gelang ein ehrenvolles Remis gegen den starken Duc Cuong Tran, und Anna erkämpfte in der längsten Partie des Tages nach 5½ Stunden den dritten Sieg in Folge. Mit nunmehr 3 Punkten aus 4 Partien hat sie zur Spitze aufgeschlossen, die aus fünf punktgleichen Spielerinnen besteht.

Weiterlesen …

10.04.2012 19:01 von Bernd Rosen

Comeback-Kids

Gut erholt von den gestrigen Niederlagen haben sich Jan Dette und Anna Bérénice Döpper, die heute zwei Siege landen konnten und wieder Tuchfühlung zur Tabellenspitze aufnahmen. Ebenfalls zwei Siege holte Patrick Imcke, der in der U16 nun schon mit einem halben Punkt Vorsprung die Tabelle anführt. Nur Max Heldt läuft seiner Form hinterher, er wartet weiter auf den ersten Sieg.

Patrick besiegte am Vormittag mit den schwarzen Steinen den starken Daniel Reksten in einem überzeugend vorgetragenen Grünfeldinder. Am Nachmittag setzte er noch eins drauf: In einer taktischen, komplizierten Partie schlug er auch den Zweiten der Setzliste Johannes Florstedt, der immerhin rund 200 DWZ-Punkte mehr "auf die Waage" bringt.

Weiterlesen …

09.04.2012 19:04 von Bernd Rosen

SFK-Kleeblatt im Pech

Vier SFK-Jugendspieler sind ab heute bei den NRW-Jugendeinzelmeisterschaften in Kranenburg am Brett, und obwohl ein vierblättriges Kleeblatt doch eigentlich Glück bedeuten soll, gingen einige Partien der ersten Runde sehr unglücklich verloren. Einzig Patrick Imcke, der kurzfristig für den verhinderten Ruhrgebietsmeister Huckebrink einsprang, siegte in der U16 gegen den Letzten der Setzliste. Jan Dette (U18), Max Heldt (U16) und Anna Bérénice Döpper (U14w) verloren ihre Auftaktspiele gegen nominell überlegene Gegner.

Weiterlesen …

04.04.2012 19:08 von Bernd Rosen

Starker Auftritt

Die Jugendmeisterschaften des Ruhrgebiets verliefen aus SFK-Sicht sehr erfolgreich: Jan Dette siegte in der Königsklasse, der U18, und auch Maximilian Heldt schaffte als U16-Vizemeister den Sprung zur NRW-Meisterschaft (09.-14.04.2012 in Kranenburg). Einziger Wermutstropfen: In der letzten Runde siegte Max ausgerechnet gegen Patrick Imcke und verwies diesen damit auf den undankbaren 3. Platz. Clemens Waidelich (ebenfalls U16) überraschte mit starker 50%-Punktausbeute, Lukas Schimnatkowski (U14) blieb leider unter seinen Möglichkeiten.

Der Erfolg von Jan überrascht um so mehr, als er in der Startrangliste nur den 5. Rang von 8 Spielern einnahm. Doch nach einem Remis in der ersten Runde legte er eine Siegesserie hin, die erst in der letzten Runde abriss: Hier verschenkte er in einem Remisendspiel ein Reservetempo und verlor, blieb aber mit 5,5 Punkten auf dem alleinigen ersten Platz.

Weiterlesen …

Jeder leidlich begabte Spieler, er braucht keineswegs hervorragend veranlagt zu sein, kann es zum Meister bringen. Aber das ist ja auch gar nicht nötig! Der richtige Standpunkt ist es, zu seinem Vergnügen zu spielen, und man glaube ja nicht, dass der Genuss proportional dem Können sei.

Dr. Siegbert Tarrasch

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-