Willi-Knebel-Turnier

Wie so viele gute Ideen stammt auch die zu einer Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren von dem allzu früh verstorbenen Willi Knebel. Dieses Turnier wurde 2018 bereits zum 25. Mal ausgetragen und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Seit dem Tode Willi Knebels firmiert die Meisterschaft als Willi-Knebel-Gedenkturnier. Für das Jahr 2019  sind als Spieltermine vorgesehen 25.03. - 10.04.2019 (jeweils Mo, Di, Mi); Anmeldungen sind ab Oktober möglich.

 

 

Willi-Knebel-Turnier

Helmut Hassenrück gewinnt mit 8 aus 9

Das indirekte Duell zwischen Helmut Hassenrück und Willy Rosen konnte der Erstgenannte durch einen Sieg gegen Horst Szymaniak für sich entscheiden und dadurch mit 8 aus 9 verdienter Turniersieger werden. Willy Rosen (ebenfalls mit einem Sieg in der Schlussrunde) wurde Zweiter vor Knut Andersen, der sich gegen Jürgen Riesenbeck in der längsten  Partie des Tages lange mühen musste, um seinen Mehrbauern zu verwerten. Vierter wurde Jurij Vasiljev, gefolgt von Erich Krüger auf Platz 5.  Die Ratingpreise gingen an Reinhard Moll, Jürgen Armbrüster und Josef Rother (DWZ 1650-1899) bzw. an Hans-Werner Lange, Peter Boden und Hans-Joachim Kühn (DWZ <1650). Die Ratingpreissieger Moll und Lange sind außerdem gemeinsam die "DWZ-Zugewinnprimusse" mit jeweils 53 Punkten!

Weiterlesen …

Rosen oder Hassenrück

Mit nur noch einem halben Punkt Vorsprung auf Willy Rosen geht Helmut Hassenrück in die letzte Runde des Willi-Knebel-Gedenkturniers: Während Rosen heute dem Überraschungsmann Josef Rothers die zweite Niederlage in Folge beifügte, spielten die beiden Helmuts (Schorra und Hassenrück) remis. Somit könnte Willy Rosen, der morgen zudem seinen 82. Geburtstag feiert, das Projekt "Titelverteidigung" mit einem Sieg gegen Schorra doch noch erfolgreich beenden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass auch Horst Szymaniak gegen Hassenrück etwas Zählbares herausholt.

Andere Spieler kommen für den Turniersieg nicht mehr in Frage - Horst Szymaniak ist alleiniger Dritter mit 6 Punkten, und ihm würde wohl die schlechte Buchholzwertung den Sprung auf Platz 1 unmöglich machen. Hier alle relevanten Tabellen:

Weiterlesen …

Hassenrück bleibt vorn

Zwei Runden vor Schluss hat Helmut Hassenrück beste Aussichten, beim 8. Willi-Knebel-Turrnier als Sieger und Ruhrgebietsmeister vom Brett zu gehen. Nach seinem heutigen Sieg gegen Josef Rother hat er bereits einen ganzen Punkt Vorsprung auf Titelverteidiger Willy Rosen, der heute sehr zu seinem Unwillen kampflos gegen den erkrankten Bernhard Schippan gewann. Rosen liegt alleine auf dem 2. Platz, denn die übrigen Spieler mit 4,5 Punkten verloren ihre Partien.

Die Hoffnungen der Verfolger ruhen in der morgigen 8. Runde auf Helmut Schorra, der am Spitzenbrett gegen seinen Namensvetter die weißen Steine führt. Vielleicht bedarf es ja eines zweiten Hildemuts, um den Siegeslauf von Hassenrück zu stoppen!? Hier wieder alle Ergebnisse, die aktuelle Tabelle und die Auslosung der 8. Runde:

Weiterlesen …

Helmut Hassenrück übernimmt die Führung

Helmut Hassenrück, der dem Titelverteidiger Willy Rosen heute die erste Niederlage beifügte, geht mit einem halben Punkt Vorsprung in das letzte Turnierdrittel. Auf dem 2. Platz liegt überraschend Josef Rother nach seinem Sieg gegen den favorisierten Rudolf Franck. Den dritten Platz teilen Willy Rosen und Bernhard Schippan, Erich Krüger und Lothar Tochtrop mit je 4,5 Punkten.

Am kommenden Montag lauten die Spitzenpaarungen Hassenrück - Rother und Schippan - Rosen, es beliebt also spannend. Hier alle Ergebnisse, die aktuelle Tabelle und die neue Auslosung:

Weiterlesen …

Die üblichen Verdächtigen

Nach der heutigen 5. Runde ist die zweite Turnierhälfte angebrochen, und die Führenden der Setzliste haben sich an die Spitze der Tabelle gesetzt: Am Spitzenbrett siegte Helmut Hassenrück (Startrang 2) gegen Rudolf Franck, Willy Rosen (Nr. 3) setzte sich gegen Erich Krüger durch, und der Setzlistenerste Bernhard Schippan stieß mit seinem Sieg gegen Dr. Dieter Gierse auf den 3. Tabellenplatz vor. Zum Abschluss der 2. Turnierwoche lautet die Spitzenpaarung der nächsten Runde Rosen - Hassenrück.

Hier wieder alle Ergebnisse, die aktuelle Tabelle und die Auslosung der 6. Runde:

Weiterlesen …

Im Gleichschritt in die 5. Runde

Nach der 4. Runde sieht es nicht so aus, als könne ein Spieler beim 8. Willi-Knebel-Turnier einen Alleingang starten: Da Erich Krüger gegen Bernhard Schippan remis spielte und Jürgen Armbrüster gegen Helmut Hassenrück sogar verlor ist nun kein Spieler mehr ohne Punktverlust. Titelverteidiger Willy Rosen hat als Wertungsbester von insgesamt fünf Spielern mit 3,5 Punkten aktuell die Nase vorn. Aber das ist nur eine Momentaufnahme - noch sind fünf harte Runden zu spielen. Die fünfte Runde bringt unter anderem das immergrüne Duell zwischen Willy Rosen und Erich Krüger.

Hier alle Ergebnisse, die aktuelle Tabelle und die neue Auslosung. Dank Bruno Müller-Clostermann gibt es auch neue Fotos:

Weiterlesen …

Schwung durch "Lucky Punch"

Nach dem "Lucky Punch" gegen Helmut Schorra in Runde 2 nutzte Jürgen Armbrüster seinen Schwung, um in Runde 3  mit Yurij Vasiljev gleich den nächsten Favoriten zu besiegen. Da auch Erich Krüger gegen Friedhelm Dahlhaus den vollen Punkt machen konnte, liegen die beiden Katernberger mit 3 Punkten aus 3 Partien gemeinsam auf Platz 1.

Dahinter folgen 7 Spieler mit je 2,5 Punkten, darunter auch Titelverteidiger Willy Rosen (heute Remis gegen Reinhard Moll) und der mehrfache Turniersieger Bernhard Schippan (Remis gegen Knut Andersen).  Dass in Runde 4 die Spitzenpaarung nicht Armbrüster gegen Krüger lautet, liegt am Turniermodus, der in den ersten 4 Runden möglichst keine Vereinskollegen gegeneinander spielen lässt.

Weiterlesen …

Sorry, Achim

"Warum ist Rother gegen Kühn 0-1 keine Sensation?" fragt SFK-Spielleiter und Teilnehmer aller früheren Willi-Knebel-Gedenkturniere Friedrich Dicks. Recht hat er - dieser Erfolg unseres Achim Kühn ist bei der Kommentierung der gestrigen 1. Runde versehentlich unter den Tisch gefallen. Heute verlor Achim Kühn allerdings - ebenso wie Peter Boden und Hans-Joachim Barth. Dafür knöpfte Reinhard Moll (Startnummer 50) dem Jürgen Riesenbeck (Nr. 11) heute den ganzen Punkt ab. Das mag allerdings daran liegen, dass die Sortierung nicht zwischen "ohne DWZ" und "DWZ = 0" differenziert. Bemerkenswert auch der Sieg von Jürgen Armbrüster gegen Helmut Schorra, der zunächst in der Eröffnung ganz einfach einen Bauern gewann, aber im Folgenden die Partie durch einen unbedachten "Verteidigungszug" einzügig einstellte.

Neben den aktuellen Ergebnissen und Paarungen gibt es auch schon Fotos und 3 Partien der 2. Runde:

Weiterlesen …

Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie.

Immanuel Kant

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-