Aktionen

Saisoneröffnung bei Möbel Kröger

Saisoneröffnung bei Möbel KrögerZu einer gelungenen Veranstaltung geriet die Saisoneröffnung der SFK-Schachspieler im Einrichtungshaus Möbel Kröger. Fast vollzählig versammelt war der SFK-Bundesligakader, der sich und das Schachspiel dem Publikum in verschiedenen Facetten vorstellte: Die Großmeister Igor Glek und Andrei Volokitin spielten per Laptop miteinander, wobei der aktuelle Spielstand per Beamer an die Wand projiziert wurde, Christian Scholz, Georgios Souleidis und Falko Meyer demonstrierten ihre sportliche Kondition beim Turniersimultan, und GM Vladimir Chuchelov, IM Matthias Thesing und Armin Meyer stellten sich dem Publikum für Blitzpartien zur Verfügung. Moderiert wurde die Veranstaltung von einem glänzend aufgelegten IM Sebastian Siebrecht, der erstaunliche Entertainer-Qualitäten unter Beweis stellte. Lohn der Bemühungen, Schach publikumswirksam zu präsentieren, war neben der begeisterten Reaktion des Publikums vor Ort ein Kurzbeitrag im lokalen Fernsehprogramm. Nachstehend einige Impressionen von dieser Veranstaltung:

Weiterlesen …

Freundschaftskampf in Cottbus

Zum Ausklang der Saison fuhr eine 12köpfige SFK-Delegation nach Cottbus, in die Geburtsstadt von "Sir" Erich Krüger. Neben einem attraktiven Rahmenprogramm (Spreewald-Kahnfahrt, Zoobesuch, Konzert) standen auch zwei freundschaftliche Begegnungen mit den Schachfreunden des VBSF Cottbus auf dem Programm.

Leider ließen unsere Gastgeber im sportlichen Teil jede Gastfreundschaft vermissen: Sowohl beim abendlichen Blitzturnier als auch im Mannschaftskampf unter Turnierbedingungen hatten die Hausherren die Nase vorn: Bernd Rosen am Spitzenbrett verpatzte eine hochinteressante zweischneidige Partie in der Zeitnotphase zum Verlust, auch Werner Nautsch an Brett 3 hatte zwischenzeitlich sehr aussichtsreich gestanden und verlor. Die dritte Niederlage quittierte Hartmut Schermeier, der in Gewinnstellung die Zeit überschritt. Alle übrigen SFK-Akteure kamen nicht über ein Remis hinaus.

Lediglich die Auswertung des Bltzturniers nach Scheveninger System sah die SFK-Spieler vorn. Das tat jedoch der guten Stimmung unserer Delegation keinen Abbruch, das einhellige Fazit der Truppe war: "Wir kommen wieder!".

Weiterlesen …

Es geht wieder los - SFK-Radtour Nr. 4

SFK - RadtourAusgedehnte Wälder und weite Felder erwarten uns bei unserer Fahrt ins Münsterland. In Erle sehen wir die Reste der 1500 Jahre alten Femeiche. Das Wasserschloß Raesfeld ist eines der prächtigsten Wasserschlösser des Münsterlandes. Rund um den Dämmerwald geht es dann über Schermbeck nach Dorsten, Blauer See. Streckenlänge ca. 45 km.

Weiterlesen …

Nicht zu bremsen - SFK-Radtour Nr. 3

SFK - RadtourErbarmunglsos trommelt unser Tourplaner Dieter Deppe zur nächsten Radtour. Am 12.10.2002 geht es wieder durchs Ruhrtal. Hier die Details:

Weiterlesen …

Tag des Schachs 2002

Der Schachbund NRW und seine Jugendorganisation können zufrieden sein: Der Nachwuchs ist o.k.! Der Vergleichskampf der NRW-Jugend gegen die soeben in Bad Segeberg mit dem Deutschen Meistertitel dekorierte NRW-Seniorenauswahl endete am "Tag des Schachs" in Essen mit einem klaren 6:4 für die Jugend.

Wie der Veranstalter in seiner Begrüßungsrede betonte, war der freundschaftliche Wettkampf eine Momentaufnahme in dem ewigen Staffelrennen des Lebens, in dem jeder den Stab immer nur eine begrenzte Strecke trägt, bevor er ihn weiter reicht. "Heute wollen wir sehen", sagte er, "wie schnell die Jungen schon und Alten noch laufen können."

Zu Beginn stand der mit einigem Werbe- und Presseaufwand vorbereitete Kampf unter einem schlechten Stern. Durch ein organisatorische Panne im Jugendmanagement (Wenigstens das Organisieren klappt bei den "Alten" noch besser!) blieben zwei Jugendbretter unbesetzt, so bedauerlicherweise auch das als besonderer Highlight angekündigte Duell der Deutschen Jugendmeister von 1950 und 2002, Willy Rosen (SF Katernberg) und Ilja Zaragatski (SG Bochum 31) am Spitzenbrett.

Weiterlesen …

SFK - Radtour am 22.06.2002

Bereits zum zweiten Male in dieser Saison lud Dieter Deppe zur Radtour ein, die diesmal durch das Ruhrtal bis zum Kemnader See führte. Bei idealem Wetter nahmen 22 Schachfreunde die gut 50 km lange Route in Angriff. Wie von Schachfreund Deppe gewohnt war die Unternehmung auch diesmal hervorragend vorbereitet und organisiert, so dass die Mit-Radler sich ganz auf die lanschaftlich reizvolle Strecke konzentrieren konnten. Doch auch historisch hatte die Route einiges zu bieten, zahlreiche Stationen am Wegesrand erinnerten an die Geschichte des Bergbaus und der Ruhrschifffahrt, die so eng mit der Entstehung unserer Region verknüpft sind. Dank der kenntnisreichen Erläuterungen von Dieter Deppe erschlossen sich auch den altgedienten Ruhpottlern unter den Mitfahrern noch manch neue Zusammenhänge und Einblicke.

Weiterlesen …

SFK fährt Rad (2)

SFK - RadtourKaum haben sich Atmung und Puls auf erträgliche Normalwerte eingependelt, steht schon die nächste SFK-Radtour ins Haus: Am 22.06.2002 ist es wieder so weit. Nachdem es zuletzt in den Norden ging, hat Tourplaner Dieter Deppe diesmal südliche Gefilde als Ziel ins Visier genommen. Selbstverständlich sind wieder genügend Zwischenstopps zum "Auftanken" vorgesehen, und die Streckenlänge bleibt am Vermögen der Normalsterblichen orientiert.

Also: Etwaige Jahrestage, Urlaubsreisen, Kuren usw. bitte sofort verschieben, denn Entschuldigungen können bei einem so frühen Zeitpunkt der Ankündigung seitens der Tourleitung selbstverständlich nicht akzeptiert werden!

Hier sehen Sie, wie sich Edwin Otremba, Mannschaftsführer von SFK V, die nötige Kondition erarbeitet:

Edwin Otremba

Weiterlesen …

SFK fährt Rad

Radtour 2001Die hochsommerlichen Temperaturen sorgten dafür, dass einige Vereinsmitglieder im letzten Moment ihre Teilnahme an unserer Radtour noch absagten, aber die 15 Akteure, die dann letztlich an den Start gingen, haben ihre Beteiligung nicht eine Minute lang bereut. Die von Dieter Deppe akribisch ausgearbeitete Route bot neben landschaftlich (zahlreiche Kanäle, das ausgedehnte Waldgebiet der Haard und der Halterner Stausee) und industriegeschichtlich (Schiffshebewerk Henrichenburg, Zeche Waltrop) reizvollen Stationen vor allem auch komfortable Möglichkeiten der Einkehr und - Schatten.

Ausgesprochen gute Kondition zeigten auch die mitradelnden Kinder, die erst nach der Rückfahrt nach Essen erste Konditionsschwächen zu verzeichnen hatten. Davon konnte keine Rede sein bei "Iron-Man" Peter Schmidt, der auch die Anreise nach Castrop-Rauxel und die Rückfahrt von Haltern nicht mit dem Zug, sondern per Pedales bewältigte. Aber auch die übrigen Radler präsentierten sich in so guter körperlicher Verfassung, dass die Aufforderung an Dr. Thomas "EPO" Wessendorf (Foto rechts oben), doch endlich die leistungssteigernden Substanzen herauszurücken, eine -natürlich unerfüllte- Einzelmeinung blieb. Sein Einsatz beschränkte sich darauf, einen Kratzer fachgerecht zu versorgen, den Willy Rosen von einem Zusammenstoß mit einem Ausstellungsstück in der Zeche Waltrop davontrug.

Der besondere Dank aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebührt Schachfreund Dieter Deppe, der eine sehr reizvolle Route ausgearbeitet hatte und mit vorbildlichem Einsatz ständig an der Spitze des Feldes zu finden war - zünftig in ein gelbes (!) Triikot gewandet.

Nachstehend erste Foto-Impressionen:

Weiterlesen …

Vermeide Heirat und Familienleben, wenn Du Dich verbessern willst.

Lev Psachis

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-